1.4.2016 – Unfall in Coburg

Zum Glück nur leichte Verletzungen und Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro sind das Resultat eines Verkehrsunfalls am Freitagabend auf der B4 im Stadtgebiet Coburg. Die Bundesstraße musste kurzzeitig gesperrt werden. Es kam zu Behinderungen.

2.4.2016 Coburg. Kurz vor 18 Uhr fuhr eine 23-jährige aus dem Landkreis Coburg mit ihrem Suzuki Swift an der Frankenbrücke in Richtung Stadtmitte auf die B4 auf. Zum diesem Zeitpunkt hatte ein 55-jähriger Thüringer mit seinem Lastwagen die Frankenbrücke in gleicher Fahrtrichtung gerade passiert und befand sich auf gleicher Höhe mit dem Pkw.

Im Zuge eines Spurwechsels kam es dann zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen, in dessen Folge der Suzuki an der Front des Lkw vorbeischleuderte und dann zwischen Mittelschutzplanke und dem 40-Tonner eingequetscht wurde. Die Fahrerin hatte dabei wohl einen Schutzengel, da sie trotz massiver Verformungen ihres Fahrzeugs und der Schutzplanke nur leichte Verletzungen erlitt.

WERBUNG:

Die Feuerwehr der Stadt Coburg befreite sie zügig aus dem Fahrzeug und der Rettungsdienst lieferte sie anschließend ins Klinikum Coburg ein. Der Brummifahrer musste aufgrund eines Schockzustandes ebenfalls ins Klinikum verbracht werden.

Während der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei Coburg und der Bergung der verunfallten Fahrzeuge musste die Bundesstraße immer wieder kurzzeitig voll gesperrt werden. Eine weitere Vollsperrung war erforderlich, als die Straßenmeisterei Coburg die in die Fahrbahn ragende Schutzplanke notdürftig instand setzte.