1.7.2021 – Brand in Erlangen

2.7.2021 Erlangen/Mittelfranken. In der Nacht von Donnerstag (1.7.2021) auf Freitag (2.7.2021) brach in einer Wohnung in Erlangen-Süd ein schadensträchtiger Brand aus. Der 61-jährige Wohnungsinhaber musste von der Feuerwehr schwer verletzt gerettet werden.

Gegen 23:10 Uhr gingen bei der integrierten Leitstelle der Feuerwehr mehrere Notrufe über einen Wohnungsbrand in der Jäckelstraße ein. Erste eintreffende Streifen der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt stellten kurz darauf fest, dass die betroffene Wohnung im zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses bereits im Vollbrand stand.

Einsatzkräfte der Feuerwehr begannen nach ihrem Eintreffen umgehend mit den Lösch- und Rettungsmaßnahmen. Während sich die meisten Hausbewohner bereits selbstständig ins Freie begeben haben, musste der 61-jährige Inhaber der Brandwohnung von den Feuerwehrkräften aus dem zweiten Obergeschoss gerettet werden. Er erlitt lebensbedrohliche Verbrennungen und wurde zur medizinischen Versorgung in eine Spezialklinik verbracht.

WERBUNG:

Die Bewohner des betroffenen Wohnhauses sowie die der vorsorglich ebenfalls evakuierten Nachbargebäude kamen für die Dauer der Löschmaßnahmen in einem von den ESTW Erlangen bereitgestellten Omnibus unter.

Die Wohnung, in der der Brand ausgebrochen war, ist vollständig ausgebrannt. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen im niedrigen sechsstelligen Bereich. Die Brandursache ist indes noch völlig unklar.

Das Fachkommissariat der Erlanger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie werden hierbei auch von Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes unterstützt.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)