11.11.2018 – Brand in Neuhausen

12.11.2018 München. Am Sonntag, 11.11.2018, gegen 02:20 Uhr, bemerkte eine Bewohnerin eines Mehrparteienwohnhauses in der Marlene-Dietrich-Straße Brandgeruch und verständigte die Feuerwehr.

Gleichzeitig meldeten sich verschiedene Bewohner des Hauses über den Notruf und teilten mit, dass es im Flurbereich, im ersten Stock, brennen würde. Die Flammen im Flur griffen bereits massiv auf eine Wohnungszugangstür über.

Vier in der Wohnung befindliche Personen, eine 48-jährige Mutter mit ihren drei Kindern, wurden durch die auslösenden Rauchmelder geweckt. Sie konnten die Wohnung, aufgrund des Brandes, nicht mehr durch die Tür verlassen und wurden durch die Feuerwehr, mittels Drehleiter, ins Freie gebracht.

WERBUNG:

Alle vier erlitten Rauchgasvergiftungen und wurden zunächst stationär in einem Krankenhaus behandelt.

Die Feuerwehr löschte den Brand. Es entstand Sachschaden im Bereich des Hausflurs, in Höhe von mehreren Zehntausend Euro. Die Brandortaufnahme erfolgte durch einen Brandfahnder des Kommissariats 13 (Brandermittlungen).

Im Rahmen der Tatortaufnahme und der sofort eingeleiteten Ermittlungen kristallisierte sich der Tatverdacht gegen einen Jugendlichen heraus.

Weitergehende Hinweise und Ermittlungen führten letztendlich dazu, dass im Laufe des Sonntagnachmittags, durch Einsatzkräfte der Polizeiinspektion 42 (Neuhausen) ein 15-jähriger Münchner, in einem Park in der Nähe des Brandorts, festgenommen werden konnte. Er wird im Laufe des Tages, zur Prüfung der Haftfrage, einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Die vier leicht verletzten Personen wurden im Laufe des Tages wieder aus der Klinik entlassen und konnten in ihre Wohnung zurückkehren.

Die weiteren Ermittlungen des Kommissariats 13 dauern an.