11.11.2022 – Größerer Polizeieinsatz in München-Aschheim

11.11.2022 München. Am Freitag, 11.11.2022, gegen 03:00 Uhr, sollte der 25-jährige Fahrer eines Pkw in Aschheim durch uniformierte Polizeibeamte einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden.

Der 25-Jährige mit Wohnsitz im Landkreis München missachtete jedoch die Anhaltesignale und setzte seine Fahrt unbeirrt mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die A 94 in Richtung München und im weiteren Verlauf durch das Stadtgebiet fort. Hierbei vollzog er riskante Überholmanöver. Bei dem Fahrzeug des 25-Jährigen handelte es sich um einen hochmotorisierten Sportwagen.

An der Kreuzung der Dietlindenstraße mit der Ungererstraße missachtete der 25-Jährige eine Rotlicht zeigende Lichtzeichenanlage. In der Folge kam es zum Zusammenstoß mit einem querenden Taxi, für das Grünlicht galt. Der 25-Jährige setzte seine Fahrt dennoch weiter mit anhaltend deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch das Stadtgebiet in Richtung Olympiapark fort.

WERBUNG:

(Quelle: Bayerische Polizei)

Im Bereich der Lerchenauer Straße konnte das Fahrzeug schließlich gestoppt und der 25-Jährige einer Kontrolle unterzogen werden. Er zeigte drogentypische Ausfallerscheinungen. Dazu stelle sich heraus, dass er über keine gültige Fahrerlaubnis verfügt.

Werbung:

[themoneytizer id=“27737-16″]

Nach Durchführung einer Blutentnahme und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 25-Jährige wieder entlassen. Der Pkw wurde beschlagnahmt.

Beim Zusammenstoß mit dem Taxi wurden beide Fahrzeuge beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 9000 Euro. Es wurde niemand verletzt.

Gegen den 25-Jährigen wurden Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr infolge berauschender Mittel unter anderem eingeleitet.