14.2.2022 – Polizeieinsatz aufgrund Bedrohungslage in Untersendling 🗓

15.2.2022 München. Am Montag, 14.2.2022, gegen 06:30 Uhr, erhielt die Polizei die Mitteilung, dass sich eine Person unter Vorhalten einer Langwaffe Zutritt zu einer Wohnung verschafft hätte. Es wurden daraufhin mehrere Streifen der Münchner Polizei nach Untersendling geschickt.

In einem Mehrfamilienhaus konnten die Einsatzkräfte einen Streit zwischen einem 29-Jährigen und einer 21-Jährigen, beide mit Wohnsitzen im Landkreis Landsberg am Lech, feststellen.

Bei der Befragung stellte sich heraus, dass der 29-Jährige die Person war, die mit einer Langwaffe gesehen worden war. Bei einer Überprüfung konnte festgestellt werden, dass er im nahegelegenen geparkten Fahrzeug eine Dekorationswaffe (Gewehr) versteckt hatte.

WERBUNG:

Der 29-Jährige wurde festgenommen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und einer Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz eingeleitet. Die Waffe war nicht funktionsfähig und wurde als Beweismittel sichergestellt.

(Quelle: Bayerische Polizei)

Das Fahrzeug, welches als Versteck diente, wurde ebenfalls sichergestellt.

Das Kommissariat 22 hat die weiteren Ermittlungen ĂĽbernommen. Nach aktuellem Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass es sich bei der Tat um eine Beziehungstat handelt. Gegenstand der Ermittlungen ist noch der genaue Tatablauf sowie die Motivationslage und die Herkunft der Waffe.