14.8.2017 – Tödlicher Gleitschirmunfall bei Samerberg

15.8.2017 Samerberg/Oberbayern. Ein Gleitschirmflieger verunglückte am Montagnachmittag, 14. August, im Bereich Samerberg tödlich.

Montagnachmittag verunglückte bei sehr guten Flugbedingungen ein Gleitschirmflieger im Bereich der Hochries. Etwa 200 Meter unterhalb der Bergstation der Hochriesbahn verlor der 63-jährige Mann aus dem Landkreis Ebersberg die Kontrolle über sein Fluggerät und flog in einen Baum.

Zeugen des Absturzes eilten dem Mann zur Hilfe und setzten bei der Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst einen Notruf ab, jedoch wollte sich der 63-jährige selbst aus der misslichen Lage befreien. Dies wurde ihm bedauerlicherweise zum Verhängnis.

WERBUNG:

Der Gleitschirmflieger löste den Schirm von der Halteeinrichtung und wollte die rund fünf Meter zum Boden am Baum hinabklettern. Hierbei brachen allerdings einige Äste. Der 63-jährige stürzte unkontrolliert zu Boden und blieb schwer verletzt liegen.

Die hinzugeeilten Ersthelfer begannen umgehend mit medizinischen Erstmaßnahmen bis die Rettungshubschrauberbesatzung um Christoph 14 sowie Kräfte der Bergwacht Samerberg die weitere notfallärztliche Behandlung übernahm. Im Laufe der ärztlichen Behandlung starb der 63-jährige an den Folgen der entstandenen Verletzungen.

Durch die Polizei Brannenburg wurden umgehende Ermittlungen zum Unfallhergang eingeleitet. Die zuständige Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete die Sicherstellung der mitgeführten Ausrüstungsgegenstände für weitere Untersuchungen an. Durch das unwegsame Gelände war es notwendig einen Polizeihubschrauber sowie Beamte der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei hinzuzuziehen, welche in Zusammenarbeit mit der Bergwacht den Verstorbenen und seine Ausrüstungsgegenstände bargen.

Nach aktuellem Stand der Ermittlungen ist ein Fremdverschulden auszuschließen.