15.1.2021 – Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

15.1.2021 München. Im Zeitraum von Donnerstag, 14.1.2021, 06:00 Uhr, bis Freitag, 15.1.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt- und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen.

Über 1.400 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 62 Verstöße angezeigt. In 14 Fällen ging es um die Ausgangssperre.

Am Donnerstag, 14.1.2021, gegen 13:05 Uhr, rief ein Mitteiler beim Polizeinotruf 110 an. Er meldete eine laute Party mit mehreren Personen in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Fürstenrieder Straße in Laim.

WERBUNG:

Mehrere Streifen der Münchner Polizei fuhren zur Einsatzörtlichkeit und trafen dort auf fünf Personen (20-33 Jahre alt, aus Ulm, dem Landkreis Biberach, dem Landkreis München und der Stadt München), die dort zusammen Alkohol konsumierten. Ein 21-Jähriger war in der Wohnung wohnhaft und die anderen waren an anderen Adressen gemeldet.

Alle wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt und mussten bis auf den Berechtigten die Wohnung verlassen.

Ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Biberach, der stark alkoholisiert war, war mit den polizeilichen Maßnahmen nicht einverstanden und reagierte darauf äußerst aggressiv. Er musste gefesselt werden und wurde auf die Polizeiinspektion 41 (Laim) gebracht. Es wurde ein Gewahrsam angeordnet, der von einem Richter bestätigt wurde. Um 17:30 Uhr wurde er wieder entlassen.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)