15.8.2017 – Unfälle auf der A9 und A72

16.8.2017 Oberfranken. Nicht angepasste Geschwindigkeit war in der Nacht zum Mittwoch die Ursache für zwei Verkehrsunfälle auf den Autobahnen A9 und A72. Es entstand Sachschaden von rund 30.000 Euro.

Gegen 23.30 Uhr war ein Fahrer eines Mercedes-Sprinter offenbar zu schnell unterwegs, als er die BAB A9 bei Starkregen in Richtung Norden befuhr. Kurz nach der Anschlussstelle Münchberg-Nord kam der 40-Jährige aus Berlin deshalb ins Schleudern und prallte mehrfach gegen die Mittelschutzplanke.

Danach kippte das Fahrzeug auf die Beifahrerseite, rutschte nach rechts und kam nach einem Anprall gegen die rechte Schutzplanke auf der Fahrbahn zum Liegen. Dabei erlitt der Fahrer leichte Verletzungen, der Beifahrer blieb unverletzt. Bis zur Bergung und Reinigung der Fahrbahn mussten die beiden rechten Fahrstreifen gesperrt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 24.000 Euro.

WERBUNG:

Ebenfalls nicht angepasste Geschwindigkeit bei Regen war die Ursache eines Aquaplaning-Unfalls auf der A72 bei Feilitzsch. Hier verlor ein BMW-Fahrer aus dem Altmühltal die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte ins rechte Bankett. Durch herumfliegendes Erdreich und Steine wurde noch ein weiteres Fahrzeug in Mitleidenschaft gezogen. Insgesamt entstand hier ein Schaden in Höhe von 6.000 Euro.