16.12.2020 – Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

17.12.2020 München. Im Zeitraum von Dienstag, 15.12.2020, 06:00 Uhr, bis Mittwoch, 16.12.2020, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt- und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen.

Über 1.500 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 140 Verstöße angezeigt. In 12 Fällen betraf es die Ausgangssperre.

Am Dienstag, 15.12.2020, gegen 22:30 Uhr, bemerkten Beamte der Polizeiinspektion 29 (Forstenried), dass ein Dienstleistungsbetrieb in der Kistlerhofstraße in Obersendling geöffnet war.

WERBUNG:

Die Beamten trafen dort auf sieben Personen (21 bis 40 Jahre alt, alle mit Wohnsitzen in München), die sich in dem Betrieb befanden, in dem nach den Feststellungen der Beamten ein normaler Geschäftsbetrieb stattfand.

Aufgrund der Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz wurden alle Personen angezeigt und sie mussten danach die Örtlichkeit verlassen.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)