16.3.2016 – Brand in Vaterstetten

16.3.2016 Vaterstetten. Zu einem Großeinsatz von Feuerwehren führte heute Vormittag der Brand eines Schuppens in Vaterstetten, wobei die Flammen schnell auch auf den Dachstuhl des angrenzenden Wohnhauses übergriffen.

Anwohner verständigten gegen 10.30 Uhr die Integrierte Leitstelle, nachdem sie bemerkten, wie starker Rauch aus einem größeren Schuppen aufstieg. Noch ehe die verständigte Feuerwehr eingreifen konnte, hatten die Flammen wohl aufgrund des Windes auch auf den Dachstuhl des angrenzenden Wohnhauses übergegriffen.

Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis waren in der Folge mit Löscharbeiten beschäftigt und es dauerte geraume Zeit bis die Flammen gänzlich gelöscht waren. Der etwa 5 x 8 Meter große Schuppen brannte komplett nieder. Der Dachstuhl des Hauses auf dem sich auch eine Photovoltaikanlage befand wurde stark in Mitleidenschaft gezogen.

WERBUNG:

Der Schaden beläuft sich nach einer ersten vorsichtigen Schätzung auf mindestens 100.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner während der Löscharbeiten mittels Lautsprecherdurchsagen gewarnt und aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Erding haben die ersten Ermittlungen am Brandort durchgeführt. Die weiteren Untersuchungen zur Feststellung der bislang unklaren Brandursache werden morgen von den Brandermittlern der Kripo fortgesetzt.

Neben Polizei und Feuerwehren waren vorsorglich auch mehrere Rettungswägen und ein Notarzt zum Brandort geeilt.