16.8.2022 – Antisemitisches Delikt im Olympiapark

17.8.2022 München. Am Dienstagabend (16.8.2022) befand sich eine Delegation des israelischen Sportteams im Bereich der Olympiaparkanlagen, um dort verschiedene Gedenkstätten zum Terroranschlag auf die israelische Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen 1972 zu besuchen.

Nach den aktuellen kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurde einer der dort eingesetzten vier Sicherheitsdienstangehörigen gegen 19:20 Uhr dabei beobachtet, als er eine nationalsozialistische Geste (verbotener „Hitler Gruß“) zeigte, während die 16 Teilnehmer einen Bereich an der Hanns-Braun-Brücke passierten.

Nach dem aktuellen Ermittlungsstand wurde dies von der genannten Personengruppe nicht wahrgenommen.

WERBUNG:

(Quelle: Bayerische Polizei)

Der 19-jährige Tatverdächtige (mit Wohnsitz in Berlin) wurde daraufhin von anwesenden Polizeibeamten umgehend festgenommen und vom Veranstalter von allen weiteren Veranstaltungen der „European Championships 2022“ ausgeschlossen.

Der 19-Jährige wurde wegen des Verwendens verfassungswidriger Kennzeichen angezeigt und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen des zuständigen Kommissariats 44 (Staatsschutzdelikte) dauern an.