18.10.2021 – Tödlicher Unfall auf der A94 bei Mühldorf

18.10.2021 Mühldorf/Oberbayern. Am frühen Montagmorgen kam es zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf der BAB A94 zwischen den Anschlussstellen Mühldorf Nord und Mühldorf West, bei welchem eine Person tödlich verletzt wurde. Die Autobahnpolizeistation Mühldorf übernahm unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein die Ermittlungen zur genauen Unfallursache.

Am Montag, 18.10.2021 gegen 05:30 Uhr ereignete sich auf der BAB A94, in Fahrtrichtung München zwischen der AS Mühldorf Nord und AS Mühldorf West ein tragischer Verkehrsunfall.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr 45-jähriger Altöttinger mit seinem Kleinwagen entweder sehr langsam auf dem Standstreifen oder er stand dort, als ein weiterer Pkw von hinten kam und auf den Pkw am Standstreifen auffuhr.

WERBUNG:

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Dadurch wurde der vordere Pkw zunächst nach rechts in die Leitplanke gedrückt und anschließend nach links in die Mittelleitplanke geschoben, wo der vordere Pkw zum Stehen kam.

Der hintere Pkw rollte am Standstreifen noch einige Meter weiter.

Im weiteren Verlauf stieg der Fahrer des vorderen Pkw offensichtlich aus seinem Fahrzeug aus und befand sich dann zwischen seinem Pkw und der Mittelleitplanke.

Ein weiterer Pkw, der von hinten an die Unfallstelle heranfuhr, konnte nicht mehr bremsen und versuchte, links am Pkw des Altöttingers vorbeizufahren. Dabei nahm er den Fußgänger in der Dunkelheit überhaupt nicht wahr und erfasste ihn frontal.

Der 45-jährige Altöttinger erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Die beiden anderen beteiligten Pkw-Fahrer wurden leicht verletzt.

Eine Überprüfung ergab, dass sie beide nüchtern und fahrtüchtig waren.

An der Unfallstelle kam es noch zu einem weiteren Verkehrsunfall, als ein nachfolgender Sattelzug stark bremste und diesem dann ein Kleintransporter hinten auffuhr. Auch hierbei gab es zwei leicht verletzte Personen.