18.5.2021 – Tödlicher Unfall auf der A93 zwischen Brannenburg und Oberaudorf

19.5.2021 Oberbayern. Zwischen den Anschlussstellen Brannenburg und Oberaudorf fuhr am Dienstag, 18. Mai 2021, gegen 12:45 Uhr, ein Lkw mit Anhänger auf das Stauende auf. Durch die Wucht des Aufpralles wurden zwei Sattelzüge mit Auflieger auf einen dritten davor stehenden Sattelzug mit Auflieger aufgeschoben. Ein Fahrer blieb unverletzt, ein Fahrer wurde getötet, die zwei anderen Fahrer wurden zum Teil schwerst verletzt.

Der 35-jährige Fahrer eines Lkw mit Anhänger befuhr die rechte Spur der A93 in Fahrtrichtung Kufstein.

Auf Höhe der Gemeinde Flintsbach am Inn, nach der Anschlussstelle Brannenburg, übersah er nach derzeitigem Kenntnisstand das Lkw-Stauende und fuhr nahezu ungebremst auf den letzten, im Stillstand befindlichen Sattelzug auf.

WERBUNG:

Durch die Wucht des Aufpralles wurde dieser Sattelzug auf den Sattelzug davor und dieser wiederum auf den weiteren davor stehenden Sattelzug geschoben.

Die Fahrerkabine des 35-jährigen LKW-Lenkers wurde zerstört und er wurde in den Trümmern eingeklemmt.

Rettungskräfte konnten den Schwerstverletzten noch bergen und ärztlich versorgen. Er verstarb jedoch trotz aller ärztlicher Bemühungen. Die beiden anderen Fahrer wurden mittelschwer und leicht verletzt. Der Lenker des vierten Lkw blieb unverletzt.

Die A93 wurde komplett gesperrt. Aufgrund dieser Sperrung kam es auf der A8 München-Salzburg und den Umleitungsstrecken zu Verkehrsbehinderungen.

Zur Versorgung der Verletzten und der Absicherung der Unfallstelle waren weit über 100 Einsatzkräfte der Umlandfeuerwehren, der Hilfs- und Rettungsdienste, der Autobahnmeisterei Rosenheim und der Polizei vor Ort.

Ein Rettungshubschrauber brachte einen Verletzten ins Krankenhaus nach Rosenheim und ein Hubschrauber der Polizei war ebenfalls im Einsatz.

Zur Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens und für die Bergung der vier havarierten Lkw mit Aufliegern und Anhänger musste die A 93 längere Zeit komplett gesperrt werden. Diese Sperrung dauerte bis etwa 17:30 Uhr.

Selbst nach der Aufhebung der Komplettsperre staute es aufgrund des nachfließenden Verkehrs jedoch noch bis ca. 21:00 Uhr. Erst danach war die BAB 93 wieder störungsfrei befahrbar.

Der Verkehrsunfall wurde von der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim aufgenommen. Die endgültige Unfallursache bedarf der Klärung. Die Angehörigen des Verstorbenen wurden unter Einbeziehung des Konsulats von der österreichischen Polizei verständigt.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)