19.12.2020 – Exhibitionist im Landkreis Landsberg

20.12.2020 Landsberg/Oberbayern. Noch immer fahndet die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck zusammen mit den örtlich zuständigen Polizeibeamten der Polizeiinspektion Landsberg intensiv nach einem bislang unbekannten Mann, der seit mehreren Wochen Frauen im Stadtgebiet und im Landkreis Landsberg in schamverletzender Weise gegenübertritt.

So kam es am 14.12.2020 erneut zu einer Anzeigeerstattung eines weiteren Opfers im Landkreis, welches ein sexuell motiviertes Auftreten des gesuchten Tatverdächtigen an einem geschlossenen Terrassenfenster, am 12.12.2020 im Albrecht-Nützel-Weg in Kaufering, zur mitternächtlichen Stunde beschreibt.

Auch in diesem Fall gehen die Ermittler davon aus, dass die Tat auf das Konto des oben gesuchten Täters geht, welches mittlerweile insgesamt neun zur Anzeige gebrachte Fälle umfasst.

WERBUNG:

Mit einer erneuten Presseveröffentlichung wendet sich die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck an die Bevölkerung und bittet Zeugen und Opfer eindringlich darum, sich bei verdächtigen Wahrnehmungen, die im Zusammenhang mit der oben genannten Serie stehen könnten, oder bei erneuten Auftreten des Tatverdächtigen, umgehend über Notruf 110 an die Polizei zu wenden.

Ursprüngliche Meldung von 24.11.2020:

Mehrmals trat in den vergangenen Tagen ein bislang unbekannter Mann im westlichen Stadtgebiet von Landsberg am Lech Frauen im Alter zwischen 15 und 63 Jahren in schamverletzender Weise gegenüber.

Dabei lenkte der bislang Unbekannte immer wieder aktiv durch Betreten von Grundstücken einzelner Wohnanwesen, durch Klopfen an Türen und Fenstern die Aufmerksamkeit seiner Opfer auf sich.

Durch die kriminalpolizeiliche Einvernahme der Geschädigten konnte nun eine Personenbeschreibung zusammengeführt werden.

Demnach wird der gesuchte Tatverdächtige wie folgt beschrieben: Männlich, zwischen 18 und 40 Jahre, ca. 170 cm bis 180 cm groß, schlank, hellhäutig, braune Augen, kurze Haare.

Auffallend war in diesem Zusammenhang die detaillierte Beschreibung der Kleidung: So trat der Unbekannte bei seinen Tatausführungen immer in einer grauen Arbeits- ggf. Malerhose mit weißem Fleck auf dem Hosenbein, dunklen Pulli (grau oder braun), dunkelfarbigen Cap und einer Einweg-Mund-Nasenschutzmaske blau, den Frauen gegenüber.

Die bislang angezeigten Taten wurden vorwiegend in den sogenannten Pflanzenstraßen (Hainbuchenstraße, Mohnblumenring, Akazienstraße) in westlicher Stadtrandlage, in der Zeit zwischen 18:00 Uhr und 22:00 Uhr, verübt.

Eine am Wochenende bei der Polizei Landsberg angezeigte Tat, die sich am Mittwoch, 18.11.2020, um 19.30 Uhr am Hinteren Anger auf dem Parkplatz der Stadtpfarrkirche ereignete, weicht zwar von der Tatörtlichkeit ab, wird jedoch von den Ermittlern in Tatzusammenhang gesehen und dem gleichen Täter zugeordnet.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck bittet die Anwohner um erhöhte Aufmerksamkeit und Mithilfe. Zeugen werden gebeten, sachdienliche Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen, die im Zusammenhang mit den oben geschilderten Auftreten des bislang Unbekannten stehen könnten, unter der Telefonnummer 08141-612-0 zu melden.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)