19.7.2021 – Hochwasser an der Isar im Stadtgebiet München

20.7.2021 München. Für den Bereich der Isar in der Stadt und im Landkreis München besteht eine Hochwasserwarnung. Deshalb wurden von der Landeshauptstadt München und vom Landratsamt München Bade- und Bootfahrverbote für die gesamte Isar erlassen.

Die Münchner Polizei hat daraufhin am Montag, 19.7.2021 begonnen, die Isar und die Uferbereiche zu überwachen, um bei möglichen durch das Hochwasser verursachten gefährlichen Situationen einzuschreiten.

Am Montag, 19.7.2021, gegen 15:25 Uhr, wurden von Beamten zwei Schwimmer im Bereich der Brudermühlbrücke festgestellt. Sie wurden von den Beamten angesprochen und auf die Gefährlichkeit des Hochwassers hingewiesen. Daraufhin verließen sie den Bereich.

WERBUNG:

Im Laufe des gestrigen Nachmittags und auch am Abend befanden sich öfters Personen im gesamten Stadtgebiet im Uferbereich. Mehrfach wurden diese von den Beamten angesprochen und über die Situation vor Ort sensibilisiert. In einzelnen Fällen wurden auch Platzverweise erteilt.

Bei diesen Aufklärungs- und Sensibilisierungsaktionen der Münchner Polizei wurde zum Teil auch mit Lautsprecherdurchsagen gearbeitet.

Um 18:20 Uhr stellten die Einsatzkräfte im Bereich der Reichenbachbrücke eine badende Person fest. Sie wurde auf ihr Verhalten angesprochen und danach wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen eines Verstoßes gegen das aktuelle Badeverbot erstellt.

Am Dienstag, 20.7.2021, gegen 08.25 Uhr, wurden ein Kanufahrer im Bereich der Zentralländstraße und gegen 10:10 Uhr ein Surfer bei der Thalkirchnerbrücke festgestellt. Beide wurden auf das aktuelle Verbot hingewiesen und sie verließen danach die Isar.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)