2.1.2022 – Polizeieinsatz in Buchenbühl

2.1.2022 Fürth/Mittelfranken. Am frühen Sonntagmorgen (2.1.2022) löste ein Alarm in einer Firma im Stadtteil Buchenbühl einen größeren Polizeieinsatz aus. Zumindest der Einbruch löste sich nach umfangreicher Ermittlungsarbeit in Wohlgefallen auf.

Gegen 03:30 Uhr ging ein Alarm, ausgehend von einer Firma im Hahnenbalz, bei der Einsatzzentrale ein. Ein Mitarbeiter begab sich zu dem Anwesen, wartete jedoch bis zum Eintreffen der Beamten vor dem Objekt.

Bei Eintreffen mehrerer uniformierter und ziviler Streifen sowie eines Diensthundeführers zeigte der Mitarbeiter eine Beschädigung an einem Tor zu einer Lagerhalle. Das Objekt wurde daraufhin umstellt.

WERBUNG:

Beamte stellten wenig später ein Fahrzeug im Nahbereich der Firma fest. Eine Überprüfung des Kennzeichens ergab, dass dieses nach Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war.

Gegen 03:45 Uhr wurde im nahegelegenen Wald eine Leuchtfackel abgeschossen, eine genaue Lokalisierung war zu diesem Zeitpunkt nicht möglich.

Zudem hörte eine Streife zwei Männerstimmen, ebenfalls aus dem angrenzenden Waldgebiet.

Im Rahmen der Fahndung wurde dort eine männliche Person angetroffen und festgenommen.

Der 18-Jährige gab an, dass sich noch eine weitere Person im Wald befinden solle. Diese wurde, durch den mittlerweile alarmierten Polizeihubschrauber, über Kamera im Wald ausfindig gemacht und ebenfalls festgenommen.

Über die Aufnahmen des Hubschraubers konnte zudem beobachtet werden, dass der 17-Jährige ein Päckchen in den Wald geworfen hatte.

Die Absuche des Waldstücks, mithilfe der festgestellten Koordinaten des Hubschraubers, führte zum Auffinden des Päckchens: einer Packung Zigaretten.

Die weiteren Ermittlungen und Befragungen der beiden jungen Männer förderten folgendes zutage:

Die 17- und 18-Jährigen hatten sich mittels eines Pkw, welchen sie im Vorfeld mit steckendem Fahrzeugschlüssel in der Ludwigstraße in Fürth „gefunden“ und an sich genommen hatten, auf dem Weg zu dem besagten Waldstück gemacht.

Hier hatten sie sich vorgenommen, unentdeckt zu böllern.

Mit dem mutmaßlichen Einbruch hatten die jungen Männer nichts zu tun.

Der Schaden an der Lagerhalle stellte sich als Altschaden heraus, sodass zum derzeitigen Stand der Ermittlungen nicht von einem versuchten Einbruch ausgegangen wird.

Den entwendeten Pkw hatte dessen Besitzer bereits am Freitagmittag (31.12.2021) als gestohlen gemeldet.

Die beiden jungen Männer müssen sich neben der nächtlichen Aufregung wegen Pkw-Diebstahls in einem Strafverfahren verantworten.