20.2.2021 – Kripo Rosenheim ermittelt nach versuchtem Tötungsdelikt

22.2.2021 Rosenheim/Oberbayern. Am Samstagabend, 20.2.2021, wurde eine 51-jährige Frau von ihrem getrennt lebenden Ehemann in ihrer Wohnung angegriffen und schwer verletzt. Die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm umgehend die Ermittlungen. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft.

Am Samstagabend, 20.2.2021, gegen 19:00 Uhr, gingen bei der Einsatzzentrale mehrere Notrufe über einen lautstarken Familienstreit in der Salinstraße in Rosenheim ein.

Nachdem bekannt wurde, dass eine Frau lautstark um Hilfe schrie, wurde ein Großaufgebot an polizeilichen Einsatzkräften sowie des Rettungsdienstes zu einem Wohnhaus beordert.

WERBUNG:

In einer Wohnung fanden die Einsatzkräfte eine schwer verletzte weibliche Person auf. Die 51-jährige Frau gab an, von ihrem getrennt lebende Ehemann angegriffen und so schwer verletzt worden zu sein.

Sie musste nach sofortiger medizinischer Erstversorgung schwer verletzt ins Krankenhaus transportiert werden.

Mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Rosenheim sowie der umliegenden Dienststellen fahndeten im Stadtgebiet nach dem Tatverdächtigen und konnten diesen wenig später in einer Grünanlage antreffen und vorläufig festnehmen.

Die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm umgehend unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes.

Aufgrund des derzeitigen Ermittlungsstands besteht der dringende Verdacht, dass der 53-jährige Ehemann seiner getrennt lebenden Frau die schweren Verletzungen zufügte, da er diese töten wollte.

Der Mann wurde im Laufe des gestrigen Sonntags, 21.2.2021, auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl eröffnet. Er wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)