21.9.2021 – Größerer Polizeieinsatz nach vermeintlicher Bedrohungslage in Neuhausen

22.9.2021 München. Am Dienstag, 21.9.2021, meldete sich eine Münchnerin beim Notruf 110 der Polizei, weil sie soeben eine Kurznachricht einer Freundin bekommen habe, in der diese von einem Streit mit ihrem Freund berichtete. Während des Streites soll es zu einer Bedrohung mit einem Messer gekommen sein.

Während des Notrufes stand die Mitteilerin dauerhaft in Kontakt mit ihrer Freundin (32-jährige Münchnerin), wodurch diese zum Verlassen der Wohnung bewegt werden konnte.

Zeitgleich fuhren mehrere Polizeistreifen zum Einsatzort.

WERBUNG:

Die 32-Jährige konnte schließlich vor der Wohnung von Einsatzkräften unverletzt in Empfang genommen werden. Anschließend nahmen andere Polizeibeamte Kontakt mit dem Tatverdächtigen auf.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)

Dieser konnte schließlich ebenfalls zum Verlassen der Wohnung gebracht und anschließend festgenommen werden. Eine konkrete Bedrohungslage konnte bei den ersten Ermittlungen ausgeschlossen werden.

Beim Tatverdächtigen zeigten sich während der Sachverhaltsaufnahme Anzeichen, die auf eine psychische Erkrankung hinweisten, weshalb dieser in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kommissariat 14 geführt.