22.3.2016 – Brand in Birkenfeld

In der Nacht von Montag auf Dienstag ist beim Brand eines Holzschuppens eine Person im Rahmen von Löscharbeiten leicht verletzt worden. Der Sachschaden wird zunächst auf 50.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen zur noch unklaren Brandursache aufgenommen.

22.3.2016 Birkenfeld. Gegen 02:30 Uhr war der Notruf über den Brand in der Pfetzerstraße bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Sofort machten sich mehrere Streifenbesatzungen und die Feuerwehr auf den Weg. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand auf dem Grundstück eines Einfamilienhauses ein an einer Garage angebauter Holzunterstand in Flammen.

Das Feuer hatten die Floriansjünger schnell unter Kontrolle und ein Übergreifen auf Nachbargebäude konnte erfolgreich verhindert werden. Ein Bewohner des Anwesens erlitt bei Löschversuchen leichtere Verletzungen. Der Mann wurde vom Rettungsdienst ambulant behandelt. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro.

WERBUNG:

Warum es zum Feuerausbruch kommen konnte, steht bislang noch nicht fest. Hierzu hat der Kriminaldauerdienst der Kripo Würzburg noch in der Nacht die ersten Ermittlungen aufgenommen.