22.8.2017 – Kripo ermittelt wegen versuchtem Tötungsdelikt in Dachau

22.8.2017 Dachau/Oberbayern. Im Krankenhaus behandelt werden musste ein 47 Jahre alter Radfahrer in der Nacht auf Dienstag (22.0817), nachdem er zuvor mit einem 39-jährigen Bekannten von zwei jungen Männern angepöbelt und geschlagen wurde.

Die beiden Radfahrer fuhren nach dem Besuch des Volksfestes gegen 00.30 Uhr in der Ludwig-Thoma-Straße auf dem relativ breiten Gehweg, wo sie von zwei jungen Männern angepöbelt wurden. Im weiteren Verlauf der zunächst verbalen Auseinandersetzung schlugen die 19 und 20 Jahre alten Dachauer auf die Geschädigten ein. Der 47-Jährige stürzte dabei vom Rad und wurde nach bisherigen Erkenntnissen am Boden liegend von dem 20-jährigen Angreifer auch noch mit einem heftigen Fußtritt gegen den Kopf attackiert.

Eine in dem Bereich befindliche Polizeistreife wurde auf das Geschehen aufmerksam und konnte die flüchtenden Täter sofort stellen. Der 19-Jährige leistete dabei Widerstand, wobei sich eine Polizeibeamtin leicht an der Hand verletzte.

WERBUNG:

Der 47-Jährige wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert, die sich aber bei näherer Untersuchung glücklicherweise als nicht so schwerwiegend herausstellten. Der 39-Jährige wurde leicht verletzt.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft München II ermittelt die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes gegen den 20-Jährigen. Diesbezüglich wurde von der Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den Beschuldigten beantragt. Der junge Mann wird sobald möglich dem Haftrichter vorgeführt.

Gegen den 19-Jährigen, der nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen wurde, wird wegen Verdachts des Widerstandes gegen Polizeibeamte und Körperverletzungsdeliktes ermittelt.