23.1.2022 – Lawinenabgang am Hohen Krippenstein

23.1.2022 Oberösterreich. Insgesamt neun Skifahrer waren am 23. Jänner 2022, gegen 11 Uhr, bei einem Lawinenabgang am Hohen Krippenstein im Gemeindegebiet von Obertraun beteiligt.

Die Wintersportler aus Österreich und Deutschland standen in mehrere Kleingruppen aufgeteilt im freien Skigelände im Bereich der Einfahrt in die Variantenabfahrt „Angeralm“.

Durch die große Zusatzbelastung wurde eine mittelgroße Schneebrettlawine im extrem steilen, nordöstlich ausgerichteten Hang ausgelöst.

WERBUNG:

Acht der neun „Freerider“ wurden von den Schneemassen mitgerissen, einer konnte oberhalb der Anrisskante stehen bleiben.

Fünf Beteiligte blieben an der Oberfläche der Lawine und konnten sich selbstständig befreien, zwei Männer konnten ihren Lawinen-Airbag-Rucksack auslösen und wurden nur teilweise verschüttet.

Ein Mann aus Deutschland konnte seinen Airbag-Rucksack nicht mehr rechtzeitig aktivieren und wurde von den Schneemassen ganz verschüttet. Lediglich eine Hand des 31-Jährigen war auf der Schneeoberfläche sichtbar.

Sofort eilten die anderen Beteiligten dem Verschütteten zu Hilfe und konnten ihn dank der raschen Kameradenrettung innerhalb weniger Minuten unverletzt aus dem Schneebrett retten.

Zwei der betroffenen Skifahrer verloren bei diesem Ereignis ihre Skier und mussten zu Fuß zur Bergstation aufsteigen, die anderen sieben Männer fuhren gemeinsam sicher ins Tal ab.

Alle „Freerider“ waren erfahren und für das freie Skigelände entsprechend ausgerüstet.

Laut Lawinenbericht des Landes Oberösterreich herrschte zum Unfallzeitraum in der betroffenen Höhenlage und Hangexposition große Lawinengefahr (Gefahrenstufe 4 von 5).