23.2.2021 – Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

23.2.2021 München. Im Zeitraum von Montag, 22.2.2021, 06:00 Uhr, bis Dienstag, 23.2.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt- und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen.

Über 900 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 32 Verstöße angezeigt. In 21 Fällen ging es um die Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich.

Am Dienstag, 23.2.2021, gegen 02:20 Uhr, wurde der Polizeinotruf 110 von einem Zeugen darüber informiert, dass in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Brabanter Straße in Schwabing eine laute Party mit mehreren Personen stattfinden würde.

WERBUNG:

Zwei Streifen der Polizeiinspektion 13 (Schwabing) fuhren zu der Wohnung und trafen dort auf sieben Personen (zwei Frauen und fünf Männer, 19-20 Jahre alt, mit verschiedenen Wohnsitzen im Stadtgebiet und im Landkreis München), die sich dort aufhielten und laut feierten.

Alle wurden wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzregelungen angezeigt und bis auf eine sich dort berechtigt aufhaltende männliche Personen mussten alle danach die Wohnung verlassen.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)