23.8.2021 – Tödlicher Unfall in Rottach-Egern

24.8.2021 Rottach-Egern/Oberbayern. Beim Überqueren einer Straße wurde am Montag, 23. August 2021, eine Fußgängerin von einem Unimog erfasst und dabei so schwer verletzt, dass die Frau am selben Abend in einem Krankenhaus ihren Verletzungen erlag. Die Polizeiinspektion Bad Wiessee führt die Ermittlungen in dem Fall.

Gegen 16:30 Uhr trat am Montagnachmittag eine 79-jährige Frau aus Tegernsee von der Wiese Nahe des Marienbrunnen in Rottach-Egern (Südliche Hauptstraße) nach bisherigen Kenntnisstand unvermittelt auf die Bundesstraße, um vermutlich die bauliche Querungshilfe in der Mitte der Fahrbahn zu erreichen.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)

WERBUNG:

Ein Rottacher Gemeindemitarbeiter fuhr zur selben Zeit mit dem gemeindlichen Unimog in Richtung Rathaus.

Der Unimog erfasste die Tegernseerin, die dabei schwerst verletzt und nach der Erstversorgung durch einen Notarzt und das BRK mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Murnau geflogen wurde. Dort erlag die 79-Jährige noch am selben Abend ihren Verletzungen.

Zur Ermittlung der Unfallursache wurden von der Staatsanwaltschaft München II weitere Maßnahmen angeordnet, unter anderem ein unfallanalytisches Gutachten. Dazu kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle.

Die Bundestraße 307 musste zweitweise gesperrt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Rottach-Egern richtete eine Umleitung ein.

Im Einsatz waren die Feuerwehr mit etwa 30 Helfern, das BRK, ein Notarzt, der Rettungshubschrauber, ein Sachverständiger, drei Streifenwagenbesatzungen der Polizeiinspektion Bad Wiessee und das Kriseninterventionsteam.