25.5.2017 – Raub am Riemer See

26.5.2017 München-Riem. Am Donnerstag, 25.5.2017, gegen 20.20 Uhr, gingen drei Jugendliche im Alter von 15, 18 und 19 Jahren am Riemer See einen 17-jährigen Schüler an und nahmen ihm sein Mobiltelefon ab.

Nachdem der 17-Jährige sein Handy zurück haben wollte, schlugen die drei auf ihn ein. Durch das Hinzukommen von zwei Zeugen, ließen die Täter das Handy in die Wiese fallen und flüchteten in Richtung Messestadt.

Durch die Schläge erlitt der 17-Jährige Schwellungen, Kopfschmerzen und eine Gehörbeeinträchtigung am linken Ohr, welche der weiteren Behandlung in einer Klinik bedurfte.

WERBUNG:

Gegen 20.40 Uhr geriet dieselbe Tätergruppe mit einer weiteren Person, einem 53-jährigen Münchner in der Elisabeth-Mann-Borgese-Straße aneinander. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung gab es noch ein kleines Handgemenge, wobei es jedoch zu keinen Straftaten kam. Die Täter flüchteten anschließend weiter in Richtung U-Bahn Messestadt Ost.

Eine Zeugin filmte die Szene mit ihrem Handy und stellte die Aufnahmen der Polizei zur Verfügung. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen im Bereich der Messestadt und des Riemer Parks verliefen zunächst negativ.

Gegen 21.10 Uhr meldete ein Zeuge randalierende Jugendliche am Grünstadter Platz, die Mülltonnen umwarfen und aggressiv herumschrien. Zunächst war keine Verbindung zu den vorausgegangenen Ereignissen in Riem ersichtlich.

Eine weitere Mitteilerin meldete gegen 21.40 Uhr randalierende Jugendliche, die in der Pfälzer-Wald-Straße Blumentöpfe und Mülltonnen umwarfen.

Als Polizeibeamte der Polizeiinspektion 24 (Perlach) eintrafen, flüchteten die Jugendlichen sofort in verschiedene Richtungen. Ein 15-Jähriger konnte durch die Beamten festgenommen werden.

Durch die Personenbeschreibung konnte eine Parallele zu den Vorfällen in der Messestadt gezogen werden. Nach einem Abgleich mit den Videoaufnahmen der Zeugin stand fest, dass es sich bei dem Festgenommenen um einen der drei Täter vom Riemer See handelte.

Eine Fahndung nach den weiteren flüchtigen Tätern verlief zunächst wieder ergebnislos.

Der Festgenommene, ein 15-jähriger Münchner Schüler, wurde zur weiteren Sachbearbeitung zur Polizeiinspektion 24 gebracht. Dort konnten nach der Vernehmung die Personalien der beiden Mittäter ermittelt werden. Weiter räumte der 15-Jährige in seiner Vernehmung ein, bei der Wegnahme des Handys beteiligt gewesen zu sein.

Die Mittäter konnten kurz darauf an ihren jeweiligen Wohnanschriften festgenommen werden.

Bei allen drei Beschuldigten wird derzeit die Haftfrage geprüft.