26.5.2017 – Unfall in Coburg

26.5.2017 Coburg/Oberfranken. Ein folgenschwerer Unfall mit fünf verletzten Personen und hohem Sachschaden ereignete sich Freitagmittag auf dem Parkplatz eines großen Baumarktes in einem Stadtteil von Coburg.

Ein 83-jähriger Rentner aus dem Landkreis Coburg hatte zusammen mit seiner Ehefrau den Baumarkt besucht und wollte anschließend mit seinem Skoda Fabia vom Parkplatzgelände fahren. An der Ausfahrt bog der Autofahrer nach rechts ab und bemerkte zu spät, dass sich wenige Meter weiter der Verkehr staute.

Da der 83-Jährige hiermit nicht gerechnet hatte, kam er mit seinem Fahrzeug nach rechts in den Grünstreifen und krachte anschließend in die Rückwand eines am Baumarktparkplatz aufgestellten Imbisswagens. Durch den Aufprall wurde die geöffnete Imbissbude in Richtung des Gästebereiches versetzt.

WERBUNG:

Umherfliegende Küchengeräte und siedendes Fett verletzten die 57-jährige Betreiberin des Imbiss schwer im Rückenbereich. Aufgrund ihrer schweren Verbrennungen wurde die Schwerverletzte nach erster Untersuchung im Klinikum Coburg mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik verlegt.

Umgestoßene Stehtische und Getränke verletzten zudem vier Gäste der Imbissbude, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls vor dem Wagen aufhielten. Sie erlitten glücklicherweise nur leichte Prellungen und Schürfwunden. Der Unfallverursacher und seine Frau blieben unverletzt.

Der im Frontbereich stark beschädigte und nicht mehr fahrbereite Skoda Fabia musste abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe beträgt rund 40.000 Euro. Die Beamten der Verkehrspolizei Coburg konnten eine Alkoholbeeinflussung des Unfallverursachers als Unfallursache ausschließen. Die genauen Umstände, die zu dem Unfall führten, sind nun Gegenstand weiterer Ermittlungen.