28.5.2017 – Unfall auf der A73 in Bad Staffelstein

29.5.2017 Bad Staffelstein/Oberfranken. Sechs Verletzte und Sachschaden von etwa 60.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls am Sonntagmorgen im Bereich der Anschlussstelle Staffelstein – Kurzentrum. Die Autobahn war mehrere Stunden gesperrt.

Gegen 10.30 Uhr fuhr eine 47-jährige Bambergerin mit ihrem Mercedes an der Anschlussstelle Kurzentrum auf die A73 in Richtung Norden auf. Sie wechselte unvermittelt auf die rechte Fahrbahn und übersah eine hier fahrende 68-Jährige aus dem Wartburgkreis, die mit ihrem Toyota unterwegs war.

Da die 68-jährige ihrerseits aufgrund eines bereits auf der linken Fahrspur fahrenden Fahrzeugs nicht mehr ausweichen konnte, musste sie auf ihrer Fahrspur bleiben und fuhr in das Heck des Wagens der 47-Jährigen. Hierdurch wurde der Mercedes in die Leitplanke geschleudert und blieb auf der rechten Fahrspur liegen. Der Toyota kam entgegen der Fahrtrichtung auf der linken Spur zum Stehen. Während die 68-Jährige bei dem Aufprall schwere Verletzungen erlitt, zogen sich die 47-Jährige und ihre beiden Mitfahrer nur leichte Verletzungen zu.

WERBUNG:

Im nachfolgenden Verkehr erkannte ein 58-jähriger Lichtenfelser die soeben entstandene Unfallstelle und bremste seinen Mazda rechtzeitig ab. Ein ihm folgender 57-Jähriger aus Hildburghausen jedoch bemerkte die Situation mit seinem Jeep zu spät und fuhr auf den Wagen des Lichtenfelsers auf. Er und die Mitfahrerin im Jeep zogen sich Verletzungen zu und mussten medizinisch behandelt werden.

Alle vier Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die A73 war während der Unfallaufnahme und der Bergung der Unfallfahrzeuge bis 13 Uhr gesperrt. Die Aus- und Umleitung sowie die Sicherung der Einsatzstelle übernahmen hier die örtlichen Feuerwehren.