29.10.2020 – Verfolgungsfahrt auf der A7

30.10.2020 Kempten im Allgäu. Am Donnerstag, kurz nach 14:00 Uhr, kamen sich in der Bleicherstraße zwei Pkw entgegen. Ein Pkw fuhr wohl zu weit links, sodass der andere auf den angrenzenden Gehweg auswich; zwischen den Außenspiegel der beiden Pkw kam es jedoch zum Zusammenstoß.

Der Unfallverursacher fuhr ohne Anzuhalten weiter. Der Geschädigte fuhr zu seiner nahegelegenen Werkstatt und zeigte von dort aus den Vorfall bei der Polizei an.

Anschließend fuhr er wieder zurück zu seinem ursprünglichen Fahrtziel und sah dabei in der Bleicherstraße auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes den anderen Pkw wieder.

WERBUNG:

Bevor er den anderen Pkw-Fahrer ansprechen konnte, fuhr dieser weg, verfolgt vom Geschädigten, der dabei die Polizei anrief.

Die Verfolgungsfahrt ging auf die BAB 7, wo der Unfallverursacher mehrere Pkw rechts überholte.

Bei der AS Betzigau fuhr der Flüchtige ab, um sofort auf der anderen Seite wieder auf die Autobahn aufzufahren.

Bei der AS Leubas verließ der Flüchtige die Autobahn wieder. Kurz darauf konnte er von einer Streife der VPI Kempten angehalten werden.

Der Fahrer zeigte drogentypische Ausfallerscheinungen, ein Schnelltest verlief positiv. Eine Blutentnahme folgte. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Der Flüchtige ist britischer Staatsangehöriger.

Die Staatsanwaltschaft lehnte nach Rücksprache die Erhebung einer Sicherheitsleistung und die Einbehaltung des Führerscheins ab. Der Flüchtige war mit einem silberfarbenen VW T5 mit britischer Zulassung unterwegs.

Sollten am Donnerstag, eventuell aber auch am Mittwoch davor, weitere Verkehrsteilnehmer von diesem Fahrzeug gefährdet worden sein oder auffälliges Fahrverhalten beobachtet haben, werden diese gebeten, sich zu melden.

Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Kempten unter der Tel.-Nr. (0831) 9909-2050 entgegen.

(VPI Kempten)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)