29.11.2015 – Unfall auf der B19 bei Reichenberg

30.11.2015 Reichenberg. Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall ist es am Sonntagabend auf der B 19 gekommen. Zwei Pkw waren frontal zusammengestoßen, die beiden Fahrer wurden schwer verletzt.

Die genauen Hintergründe des Unfalls sind aktuell noch unklar. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde eine Sachverständige hinzugezogen.

Gegen 21:30 Uhr hatte eine Zeugin bei der Einsatzzentrale gemeldet, dass sie von ihrem Wohnhaus nahe der B 19 aus einen lauten Knall vernommen hätte. Von ihrem Fenster aus könne sie verunfallte Fahrzeuge auf der Bundesstraße sehen. Sofort machten sich mehrere Streifen der Polizeiinspektion Würzburg-Land auf den Weg zur Unfallstelle.

WERBUNG:

Nach derzeitigen Erkenntnissen waren etwa auf Höhe der Kreuzung auf der B 19 mit Abzweigungen nach Lindflur bzw. Rottenbauer ein Audi und ein Opel zusammengestoßen. Nach ersten Aussagen von Zeugen war der Opel in Fahrtrichtung Würzburg, der Audi in Richtung Giebelstadt unterwegs gewesen. Durch die Wucht des Aufpralles hatte es den Audi von der Fahrbahn abgehoben.

Der Pkw kam in einem Graben neben der Fahrbahn auf dem Fahrzeugdach zum Liegen. Der 43-jährige Fahrer aus dem Raum Bad Mergentheim war in seinem Audi eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden. Der Audi-Fahrer und der 56 Jahre alte Opel-Fahrer aus Würzburg wurden mit schweren Verletzungen in umliegende Kliniken gebracht.

Der genau Unfallhergang ist zur Stunde noch unklar und nun Gegenstand der Ermittlungen der Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Land und der von der Staatsanwaltschaft beauftragten Sachverständigen. Die beiden total beschädigten Fahrzeuge wurden vor Ort sichergestellt.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Reichenberg, Essfeld, Lindflur und Giebelstadt waren im Einsatz und unterstützten die Beamten unter anderem mit der Ausleuchtung der Unfallstelle sowie Umleitungsmaßnahmen.