3.4.2016 – Brand im Moor bei Königsdorf

Rund 10.000 Quadratmeter Wiesenfläche gerieten am Sonntagnachmittag, 3. April 2016, im Moor bei Königsdorf in Brand. Ein Großaufgebot der umliegenden Feuerwehren konnte mit Unterstützung mehrerer Hubschrauber die Flammen schließlich löschen, der entstandene Sachschaden wird auf 30.000 Euro geschätzt. Wie die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, wurde das Feuer wohl von zwei Kindern verursacht.

4.4.2016 Königsdorf/Oberbayern. Um kurz nach 15.30 Uhr heulten am Sonntagnachmittag im Nordlandkreis die Sirenen und die Feuerwehren aus Geretsried, Wolfratshausen, Königsdorf, Dietramszell und Beuerberg fuhren ins Moor bei Königsdorf, wo ein Flächenbrand ausgebrochen war.

Weil die Arbeiten in dem schwer zugänglichen Gelände für die Wehren nicht einfach waren, erhielten sie Unterstützung aus der Luft. Insgesamt drei Hubschrauber, davon zwei der Polizei, flogen ständig mit ihren Wasserbehältern über das rund 10.000 Quadratmeter große Wiesengelände, bis gegen 19.00 Uhr das Feuer schließlich gelöscht war. Kleinere Glutnester wurden danach noch vom Boden aus überwacht und bekämpft.

WERBUNG:

Die Ermittlungen zur Ursache für den Flächenbrand wurden vom Kriminaldauerdienst (KDD) aus Weilheim übernommen. Die Ermittler schätzen den entstandenen Sachschaden auf 30.000 Euro. Ausgelöst wurde der Brand von zwei Kindern, die dort am Nachmittag mit offenem Feuer hantiert hatten. Nachdem die Wiese dadurch in Brand geraten war, hatten die Buben ein Elternteil verständigt und dieses wiederum sofort die Rettungsleitstelle.