30.11.2015 – Großeinsatz in Aiterhofen-Niederharthausen

30.11.2015 Aiterhofen/Niederbayern. Ein Großaufgebot von Einsatzkräften ist derzeit wegen dem Austritt einer größeren Menge von Desinfektionsflüssigkeit in Niederharthausen, Gemeinde Aiterhofen im Einsatz.

Am Montag (30.11.2015) um 08:30 Uhr wurde die Einsatzzentrale des PP Niederbayern von der ILS über einen Schadstoffaustritt größeren Ausmaßes informiert. Vor Ort wurde festgestellt, dass es sich um eine Desinfektionsflüssigkeit mit einem Anteil von 85 Prozent Ameisensäure handelt.

Ameisensäure ist stark ätzend, brennbar und sollte aus diesen Gründen auf keinen Fall eingeatmet werden. Zur genauen Menge können bislang noch keine Angaben gemacht werden, ebenso nicht zur Ursache des Austritts.

WERBUNG:

An der Einsatzstelle sind Kräfte der Feuerwehr, ein Spezialtrupp für Gefahrgut des Polizeipräsidiums Niederbayern, das LRA Straubing-Bogen, das Gewerbeaufsichtsamt und eine Spezialfirma zur Entsorgung vor Ort.

Entdeckt wurde der Schadstoffaustritt durch einen Mitarbeiter, der dabei auch leicht verletzt und ärztlich versorgt wurde.

Die Feuerwehr ist derzeit mit der Gefahrenbeseitigung beschäftigt. Die Einsatzstelle ist weiträumig abgesperrt, so dass keine Gefahr für die Allgemeinheit besteht. Die Absperrmaßnahmen dauern noch längere Zeit an.