30.5.2017 – Unfall auf der A7 bei Kempten-Leubas

30.5.2017 Kempten. Fünf Personen wurden heute Nachmittag, gegen 14.45 Uhr, auf der BAB A7 kurz nach der Anschlussstelle Kempten-Leubas leicht verletzt.

Ein Wohnwagengespann war in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs und der 80-jährige Fahrer wollte einen vor ihm fahrenden Tiertransporter überholen. Dabei übersah dieser einen auf der linken Fahrspur befindlichen Pkw eines 56-Jährigen und kollidierte mit diesem.

Im weiteren Verlauf touchierte das Wohnwagen Gespann den Tiertransporter und beide Fahrzeuge kamen nach rechts von der Fahrbahn ab. Sowohl der Klein Lkw als auch das Wohnwagengespann gerieten in Brand. Alle Insassen, und auch das im Tiertransporter befindliche Pony, konnten die Fahrzeug unversehrt verlassen bzw. geborgen werden.

WERBUNG:

Der 80-jährige Unfallverursacher wurde ebenso wie seine 76-jährige Beifahrerin und die im Klein Lkw befindliche dreiköpfige Familie leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 56-Jährige blieb unverletzt.

Die BAB A7 war in Richtung Würzburg für rund eine Stunde komplett gesperrt. Zwischenzeitlich wurde der linke Fahrstreifen für den Verkehr wieder freigegeben. Die Bergungsmaßnahmen sind noch nicht abgeschlossen.

Neben zahlreichen Rettungskräften waren auch rund 30 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr vor Ort. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von mindestens 100.000 Euro.

(PP Schwaben Süd/West; Kt)