31.3.2016 – Brand eines Sägewerkes in Dietfurt

Bei Arbeiten in einem Sägewerk brach ein Brand aus. Dabei wurde das Gebäude komplett zerstört. Verletzt wurde niemand.

1.4.2016 Dietfurt a.d. Altmühl/Oberpfalz. Am 31.03.2016, gegen 20.35 Uhr, kam es in der Südstadt von Dietfurt zu einem Großbrand in einem Sägewerk. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches arbeiteten drei Personen an der Herstellung eines Dachstuhles. Hierbei überhitzte vermutlich das Bretterschneidewerk, so dass durch Funkenflug angrenzende Sägespäne in Verbindung mit Restholz sofort in Brand gerieten.

Die drei Männer versuchten sofort mit Feuerlöscher und Wasserkübeln den Brand zu löschen, was ihnen jedoch nicht mehr gelang. Die hinzugerufenen Feuerwehren Dietfurt, Breitenbrunn, Töging/Hainsberg und Beilngries konnten den Brand bis ca. 22.15 Uhr unter Kontrolle bringen. Das ca. 25 m mal 8 m große Gebäude brannte komplett nieder. Durch das beherzte Eingreifen der Feuerwehren konnte ein Übergreifen auf angebaute, bzw. auf benachbarte Gebäude verhindert werden. Verletzt wurde durch den Brand niemand.

WERBUNG:

Am Brandort waren ca. 100 Kräfte der Feuerwehr, bzw. Rettungskräfte des BRK.

Brandermittlungen zur Feststellung der Brandursache wurden durch die PI Parsberg eingeleitet und werden am Freitag Vormittag weitergeführt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden Dritter vor. Der derzeitige Sachschaden dürfte nach Mitteilung der Feuerwehr bei rund 300.000 Euro liegen.