31.5.2017 – Unfall in Laudenbach

1.6.2017 Miltenberg/Unterfranken. Offensichtlich aufgrund eines Krampfanfalles fuhr am Mittwochnachmittag ein 30-Jähriger mit seinem Audi in den Main. Der Fahrer konnte sich glücklicherweise noch selber aus dem Auto befreien, bevor es vollständig im Main versank. Bis zur Bergung des Fahrzeuges durch die alarmierten Feuerwehren musste der Schiffsverkehr auf dem Main eingestellt werden.

Von der Maingasse aus durchbrach der aus dem Landkreis Miltenberg stammende Mann eine Abgrenzung und fuhr ungefähr 70 Meter über eine Wiese, bevor er mit seinem Audi in den Main fuhr. Die ersten Mitteilungen gingen gegen 17:20 Uhr bei der Integrierten Leitstelle Untermain ein.

Glücklicherweise konnte sich der 30-jährige Fahrer noch bevor der Pkw vollständig im Main versank befreien und auf Höhe des Campingplatzes an das Ufer schwimmen. Für die Dauer der Fahrzeugbergung durch die freiwilligen Feuerwehren aus Laudenbach und Kleinheubach musste die Schifffahrt auf dem Main bis kurz vor 20:00 Uhr eingestellt werden. Wie die ersten Ermittlungen durch die Wasserschutzpolizei Aschaffenburg ergaben, führte offensichtlich ein Krampfanfall des 30-Jährigen zu dem Unglück.

WERBUNG:

Die Wasserschutzpolizei sucht dringend nach einem laut Zeugenaussagen zehn bis elf Jahre altem Mädchen mit dunklen Haaren, welches sich zum Unfallzeitpunkt auf der Wiese aufgehalten hatte. Ihre Beobachtungen sind für die Aufklärung des Unfallherganges von Bedeutung. Die Eltern des Kindes werden daher gebeten sich mit der Polizei in Miltenberg unter Tel. 09371/945-0 in Verbindung zu setzen.

Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang und der Fahrtüchtigkeit des Fahrzeuglenkers führt die Wasserschutzpolizei Aschaffenburg. An dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 4.000 Euro.