4.4.2020 – Verstöße gegen Allgemeinverfügung in Immenstadt

5.4.2020 Immenstadt. Am Samstag kam es im Dienstbereich der Polizei Immenstadt immer wieder zu Verstößen gegen die Allgemeinverfügung.

Dabei fielen den Beamten Personen auf, die sich an Bushaltestellen oder Ausflugsorten trafen.

Die Polizei musste insgesamt 11 Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz verfassen. Daneben hatten es die Beamten aber auch mit einer Mitteilung über Ruhestörungen zu tun, welche sich am frühen Samstagabend auf spielende Kinder in einer Wohnung bezog.

WERBUNG:

Weil sich die 38-jährige Mutter mit ihren 7 und 9 Jahre alten Kindern an die Ausgangsbeschränkungen hielt, wurde hier lediglich zur Ruhe ermahnt, und keine Anzeige erstattet.

(PI Immenstadt)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)