9.5.2021 – Vergifteter Hund am Badesee bei Gstetten

10.5.2021 Gstetten/Niederbayern. Hund frisst unbekannten Giftköder und verstirbt anschließend.

Am Sonntag, 9.5.2021, zwischen 15:40 Uhr und 16:00 Uhr, gingen zwei Hundebesitzer aus der Traunsteiner Gegend mit ihrem Hund, einem Labrador Retriever in Silber/Braun am Badesee bei Gstetten spazieren. Ungefähr auf Höhe des ersten Kiesberges von Kirchdorf am Inn herkommend, kippte der Hund plötzlich um und erlitt einen Anfall.

Die Hundebesitzer machten sich daraufhin sofort auf den Weg zum Tierarzt, jedoch vergeblich, da der Hund bereits auf den Weg verstarb.

WERBUNG:

Die Tierärztin stellte daraufhin fest, dass es sich bei der Todesursache um ein Gift gehandelt haben muss. Somit wird vermutet, dass sich im Bereich des Badesees giftige Köder oder Substanzen befinden könnten.

Da es sich bereits um den zweiten offiziell bekannten Fall von vergifteten Hunden in dieser Gegend handelt, wird um besondere Aufmerksamkeit und Vorsicht gebeten.

Bei sachdienlichen Hinweisen wenden sie sich bitte an die Polizeiinspektion Simbach am Inn Tel.: 08571/91390

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)