Ausländer wollte sich MPU-Gutachten kaufen

26.7.2022 Buchloe. Ein Ausländer, der seinen Führerschein verloren hatte und für die Führerscheinstelle ein positives medizinisch-psychologischen Gutachten vorlegen sollte, wurde Opfer von Betrügern.

Nachdem er bei einem offiziellen MPU-Test durchgefallen war, suchte er im Internet nach weiteren Möglichkeiten, an ein solches Gutachten zu kommen. Dabei wurde er auf eine entsprechende Seite aufmerksam und hatte schließlich telefonischen Kontakt mit einer Person, die ihm ein entsprechendes Gutachten oder aber auch gleich einen Führerschein angeboten hatte.

Voraussetzung waren nur Vorauszahlungen auf das Konto einer deutschen Online-Bank.

WERBUNG:

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Insgesamt hat der Mann dann 2.850 Euro in mehreren Tranchen überwiesen und natürlich nichts bekommen. Nach einer längeren Wartezeit hat er dann über eine Rechtsanwältin Anzeige erstattet.

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, sind zahlreiche Personen auf den Betrug hereingefallen und haben Geld auf das Konto überwiesen. Das Konto ist auf einen Mann mit malawischen Pass ausgestellt, der niemals an der angegebenen deutschen Adresse wohnhaft war.

Von diesem Konto wurde das Geld alle paar Tage in Bitcoins umgewandelt und an unbekannte Personen weiterverfügt.

(PI Buchloe)