BILSTEIN startet durch ins neue Motorsportjahr 2016

7.12.2015. Mit Vollgas startet BILSTEIN in das Motorsportjahr 2016. Die Pole Position sichert sich der Fahrwerkspezialist auf der Autosport International und stimmt die Fangemeinde vom 14. bis 17. Januar 2016 in Birmingham auf die neue Saison ein. Auf Europas größter Motorsport-Messe, die zum 26. Mal ihre Tore öffnet, demonstriert BILSTEIN in Halle 20 (Stand 2700) der interessierten Öffentlichkeit mit Produkten und spektakulären Showcars seine Motorsport- und Tuningkompetenz.

„Das ganze BILSTEIN-Team freut sich auf Birmingham“, betont UK Sales Manager Aaron Quilter. „Ich denke, dass angesichts der Mischung aus aktuellen Produkten für den Motorsport- und Tuningeinsatz sowie den spektakulären Fahrzeugen auf unserem Stand jeder Besucher wissen dürfte, welch wichtige Rolle BILSTEIN im Tuningsektor und für den internationalen Motorsport spielt.“

Ein motorsportlicher Wolf im Schafspelz auf dem BILSTEIN-Stand in Birmingham ist der BMW E30 von Max Marshall Racing aus England. Ein Twin Turbo V8-Motor liefert stramme 600 PS an die angetriebenen Hinterräder. Damit die schiere Kraft auf der Rennstrecke beherrschbar bleibt, verrichtet das High-End-Gewindefahrwerk BILSTEIN Clubsport im Klassiker von BMW seinen Dienst.

WERBUNG:

Das 2-Wege-Gewindefahrwerk lässt sich mit den gut sichtbaren und farblich gekennzeichneten Aluminium-Einstellrädern an einer Position am Dämpfer von 1 (weich) bis 10 (straff) über die Zug- (rot) und Druckstufe (blau) separat verstellen. Daraus resultieren 100 erfahrbare und manuell wählbare Einstellungsvarianten mit spürbaren Unterschieden, die in kundiger Hand höhere Kurvengeschwindigkeit erlauben.

Nicht auf dem Asphalt, sondern auf extrem unwegsamen Gelände ist der Kobra-Buggy des gleichnamigen Teams aus Südafrika zuhause. Kernstück des Gewindefahrwerks des auf Geländewagen-Trial-Veranstaltungen eingesetzten Offroaders sind 335 mm lange außenliegende Gasdruckstoßdämpfer, die BILSTEIN UK speziell für den 218 PS leistenden Prototypen entwickelt und gebaut hat. Die mit Stickstoff gefüllten Einrohr-Gasdruckstoßdämpfer verfügen jeweils über eine 18 mm dicke Kolbenstange. Ein separates Reservoir, ausgerüstet mit einem Bodenventil, sorgt selbst bei hoher Kolbengeschwindigkeit von mehr als zwei Meter pro Sekunde für konstante Dämpfkraft. Speziell integrierte hydraulisch arbeitende Anschlagpuffer für die letzten 50 mm entlasten zusätzlich die beiden Achsen der Kobra bei heftigen Erschütterungen.