„Die Erfinderbraut“ 16.4.2016

16. April 2016
13:00

„Die Erfinderbraut“ am Samstag, 16.4.2016, um 13:00 Uhr im Ersten

Spielfilm
Produziert: Deutschland, 2013

Nach einer gescheiterten Beziehung zieht die 38-jährige alleinerziehende Mutter Alexandra Fuchs gemeinsam mit ihren beiden Kindern in eine Berliner Stadtwohnung. Von Männern hat sie ein für allemal die Nase voll. Als sie bei ihrem neuen Job in einer Reinigung aber auf den scheuen Geschäftsmann Gregor Sand trifft, kann sich Alexandra seiner charmanten Anziehungskraft nicht erwehren.

Und noch etwas anderes brennt der kreativen Hobby-Tüftlerin auf der Seele: Sie möchte endlich mit ihrer besten Erfindung, einem praktischen Haltbarkeitsmesser für Lebensmittel, durchstarten. Die Patentanwältin Fiona, eine ehemalige Schulkameradin, soll ihr dabei helfen. Doch Fiona spielt ein falsches Spiel, gibt die Erfindung als die ihre aus und hat zudem auch noch ein Auge auf Gregor geworfen. Alexandra ist fassungslos.

WERBUNG:

Das sprechende Hundehalsband, der Schneebesen mit Abschmeckfunktion oder der Butter-Stick: Die „nützlichen“ Haushaltskreationen der Hobby-Erfinderin Alexandra Fuchs (Simone Thomalla) zeichnen sich zwar durch Kreativität aus, haben sie aber bislang nicht reich gemacht. Im Gegenteil: Die 38-Jährige musste gerade ihr Haus aufgeben, um gemeinsam mit ihrem elfjährigen Sohn Moritz (Jean-Luca Classen) und ihrer 18-jährigen Tochter Julie (Paula Schramm) in eine günstigere Berliner Stadtwohnung zu ziehen.

Den ständig wachsenden Schuldenberg hält die alleinerziehende Mutter vor ihren Kindern geheim. Sie ist aber froh, wenigstens eine Anstellung in der Reinigung von Ewald Hübner (Peter Sattmann) zu ergattern. Hier lernt sie eines Tages den sensiblen Geschäftsmann Gregor Sand (Ulrich Noethen) kennen, der nach einem persönlichen Verlust von Bindungsängsten geplagt wird. Auch Alexandra will nach einer gescheiterten Beziehung eigentlich nichts mehr von den Männern wissen – trotzdem funkt es zwischen ihr und Gregor augenblicklich.

Während die beiden ihre neue Bekanntschaft durch regelmäßige Treffen intensivieren, fasst sich Alexandra ein Herz und versucht noch ein letztes Mal, ihre bislang ambitionierteste Erfindung, einen „Haltbarkeitsmesser“ für Lebensmittel, zum Patent anzumelden. Dabei wird sie von der attraktiven Fiona-Salm Friedrich (Catherine Flemming) unterstützt, einer ehemaligen Schulfreundin, die inzwischen als erfolgreiche Patentanwältin arbeitet.

Die Freude über diese neuerliche Chance währt allerdings nur kurz: Während Alexandra zu Hause alle Hände voll zu tun hat, ihren Nachwuchs in den Griff zu kriegen, stellt sie fest, dass Fiona sie hintergeht: Die Anwältin hat die Idee des Haltbarkeitsmessers als ihre eigene verkauft. Und der potenzielle Investor für das neue Produkt ist ausgerechnet Gregor, dem sich Alexandra nun nicht mehr anvertrauen kann. Enttäuscht und verletzt zieht sie sich in ihr Schneckenhaus zurück. Doch sie hat nicht mit der Hartnäckigkeit ihrer Kinder gerechnet, die alles daransetzen, um Mutti aus der Patsche zu helfen.

Hintergrundinfo:
Nicht nur die Titelheldin hat originelle Ideen – auch diese schwungvolle Familienkomödie glänzt mit Witz und Einfallsreichtum.

Eine patente Frau, die sich nicht davor scheut, Dinge selbst anzupacken und ihre persönlichen Visionen in die Tat umzusetzen – das ist Alexandra Fuchs. Und man kann sich für diese Rolle keine besser geeignete Besetzung vorstellen als Simone Thomalla.

In ihrer Darstellung der selbstbewussten, aber auch verletzlichen Protagonistin gelingt es der erfahrenen Schauspielerin, auf ganz uneitle Weise stark, emotional und auch anziehend zu wirken.

Gemeinsam mit ihrem ebenso renommierten Kollegen Ulrich Noethen entsteht eine glaubhafte Chemie, die dem witzigen, angenehm unaufdringlichen Familienfilm seinen besonderen Charme verleiht – inklusive einer der romantischsten Liebeserklärungen, die jemals im Fernsehen zu sehen war.

Besetzung:

Alexandra Simone Thomalla
Gregor Ulrich Noethen
Julie Paula Schramm
Moritz Jean-Luca Classen
Fiona-Salm Friedrich Catherine Flemming
Ewald Hübner Peter Sattmann
Elvira Katharina Schubert
Frau Kiekel Heike Hanold-Lynch
Gerichtsvollzieher Robert Schupp
Tommy Freisinger Jannik Schümann
Vorzimmerdame Lindon Annalena Duken
Tanzlehrerin Caroline Lux
Direktorin Schule Proschat Madani

Regie:
Thomas Nennstiel
Drehbuch:
Natalie Scharf
Musik:
Siggi Mueller, Jörg Magnus Pfeil
Kamera:
Reiner Lauter

„Die Erfinderbraut“ am Samstag, 16.4.2016, um 13:00 Uhr im Ersten