„Die Liebe kommt selten allein“ 16.5.2016

16. Mai 2016
15:30

„Die Liebe kommt selten allein“ am Montag, 16.5.2016, um 15:30 Uhr im Ersten

Spielfilm
Produziert: Deutschland, 2006

Die alleinstehende Berlinerin Eva Beckstedt ist das, was man eine echte Zicke nennt. Kein Wunder also, dass kaum ein Mensch etwas mit ihr zu tun haben will. Dann aber lernt sie in dem charmanten Polizeikommissar Rixen und dem bodenständigen Malermeister Harry Stockert zwei Männer kennen, die spüren, dass sich hinter Evas unnahbarer Attitüde ein sensibler Mensch versteckt.

Außerdem stimmt Eva in einem schwachen Moment zu, sich um den 16-jährigen Nachbarssohn Dennis zu kümmern, solange dessen Mutter im Krankenhaus liegt. Und auch wenn Eva es sich zunächst nicht eingestehen will, bringen diese drei höchst unterschiedlichen Herren sie dazu, ihre Einstellung zum Leben grundsätzlich zu hinterfragen.

WERBUNG:

Eigentlich ist Eva Beckstedt (Thekla Carola Wied) eine attraktive Frau in den „besten Jahren“. Doch seit dem Tod ihres Mannes hat sie sich in eine bissige Misanthropin verwandelt: Nichts und niemand ist vor ihren verbalen Attacken sicher – Takt, Mitgefühl und Hilfsbereitschaft sind für Eva Fremdworte. Dies hat zur Folge, dass auch die seltenen Besuche bei ihrer Schwester Sabine (Tamara Rohloff) von deren Familie mehr als Pflichtübung und Geduldsprobe verstanden werden und alle froh sind, wenn „Tante Becki“ wieder nach Berlin abreist.

Als jedoch eines Tages eine Jugendbande in ihr kleines Bilderrahmen-Geschäft einbricht und die gesamte Einrichtung verwüstet, lernt Eva zwei höchst unterschiedliche Männer kennen, die ihr wohlgeordnetes Leben gehörig durcheinanderwirbeln. Da wäre zum einen der gut aussehende Kriminalkommissar Ferdinand Rixen (Peter Sattmann), der sie mit dezentem Charme umgarnt. Dazu kommt der bodenständige, etwas einfach gestrickte Malermeister Harry Stockert (Florian Martens), der Evas Geschäft renovieren soll. Obwohl er überhaupt nicht auf ihrer Wellenlänge ist, gelingt es ihm mit seiner humorvollen, unverstellten Art immer wieder, die unterkühlte Kunstexpertin aus der Reserve zu locken.

Nicht zuletzt dank Harrys Einfluss erklärt Eva sich nach anfänglicher Ablehnung sogar bereit, den 16-jährigen Nachbarssohns Dennis (Tobias Retzlaff) zu betreuen, solange dessen alleinerziehende Mutter im Krankenhaus liegt. Und siehe da: Mit ihrer besonderen Art schafft es Eva schließlich, den aufmüpfigen Jungen zur Räson zu bringen. Allmählich spürt sie, dass die Begegnungen mit dem charmanten Rixen, dem schlagfertigen Harry und dem gewitzten Dennis einen anderen Menschen aus ihr machen – sie kann wieder lachen! Und Eva erkennt, dass sie endlich aus ihrer selbst gewählten Einsamkeit ausbrechen muss, wenn sie noch einmal ein erfülltes Leben führen will.

Hintergrundinfo:

Jan Ruzicka inszenierte „Die Liebe kommt selten allein“ mit Thekla Carola Wied, Florian Martens und Peter Sattmann in den Hauptrollen.

Mit „Die Liebe kommt selten allein“ hat Regisseur Jan Ruzicka einen ebenso humorvollen wie sensiblen Familienfilm inszeniert. In einer gelungenen Mischung aus Komödie und Charakterstudie erzählt der Film eine berührende Geschichte von Freundschaft und Vertrauen, Einsamkeit und Liebe.

In den Hauptrollen brillieren Thekla Carola Wied, Peter Sattmann und Florian Martens als ungleiches Großstadt-Trio.

Besetzung:

Eva Beckstedt Thekla Carola Wied
Harry Stockert Florian Martens
Ferdinand Rixen Peter Sattmann
Dennis Metz Tobias Retzlaff
Frau Metz Kirsten Block
Sabine Köster Tamara Rohloff
Udo Köster Frank Leo Schröder
Laura Köster Laura-Charlotte Syniawa
Alessa Köster Maxime Foerste
Beate Zimmermann Barbara Focke
Günther Zimmermann René Schoenenberg
Eugen Peter Zinter
Bastian Thomas Drechsel
Tacker Maximilian Oelze
Der Kleine Richard Becker
Polizist Peter Obermann

Regie:
Jan Ruzicka
Drehbuch:
Norbert Eberlein
Musik:
Michael Dübe, Andreas Kaiser
Kamera:
Michael Tötter

„Die Liebe kommt selten allein“ am Montag, 16.5.2016, um 15:30 Uhr im Ersten