„Emma nach Mitternacht“ 27.4.2016

27. April 2016
20:15

„Emma nach Mitternacht“ am Mittwoch, 27.4.2016, um 20:15 Uhr im Ersten

Der Wolf und die sieben Geiseln
Fernsehfilm
Produziert: Deutschland, 2016

„Emma nach Mitternacht: Der Wolf und die sieben Geiseln“ ist die erste Episode der neuen Reihe im Ersten um eine unerschrockene Psychologin, die in ihrer Nachtsendung Ansprechpartnerin für die seelischen Nöte der Hörer ist. Gleich bei ihrem ersten Einsatz bekommt sie es mit einem drohenden Gewalt-Exzess zu tun. Ein psychotischer Geiselnehmer ruft in der Sendung an und zwingt Emma, das Studio zu verlassen und den Zweikampf mit ihm aufzunehmen.

Emma Mayer, Weltreisende mit letztem Wohnsitz in Marrakesch, trifft in Mannheim ein und stellt sich als Psychologin in der Radio-Sendung „Die Nachtpsychologin“ vor. Benno, Chef vom Dienst, eröffnet ihr, dass lediglich eine „Telefonistin mit Fachkenntnissen“ zum Vorfiltern der Anrufe gesucht wird.

WERBUNG:

Emma hat zwar was gegen sinnlose Verschwendung von Lebenszeit: Da sie aber schon mal da ist, nimmt sie die Anrufe entgegen und entscheidet auf recht eigenwillige Art, was für die Sendung relevant und ernst zu nehmen ist und was nicht. Dabei entgeht ihr nicht, dass die Moderatorin Elisabeth Gira eine in die Jahre gekommene Psychoanalytikerin mit einem Alkoholproblem ist, die den echten Problemen von Hörern am liebsten aus dem Weg geht.

Von einer Sekunde auf die andere wird aus der Unterhaltungssendung tödlicher Ernst, als der Anruf eines Unbekannten in die Sendung durchgestellt wird. Er behauptet, in einer Tankstelle Geiseln genommen zu haben. Elisabeth Gira erschüttert dieser Anruf so sehr, dass sie sofort Reißaus nimmt. Kurzentschlossen nimmt Emma ihren Platz ein. Auf für den Geiselnehmer eher unerwartete Art versucht sie herauszufinden, wie ernst er es meint. Und sie tut noch mehr: Gemeinsam mit Benno fährt sie vor Ort. Dort ist die Polizei ratlos: Der Geiselnehmer stellt keine Forderungen. Wer ist er? Warum will er unbedingt ins Radio?

Emma beschließt, in die Tankstelle zu gehen, um mit dem Geiselnehmer zu verhandeln und das Leben der Geiseln zu retten. Nach kurzem „Abtasten“ schlägt Emma dem Geiselnehmer ein Spiel vor: Er soll ihr Fragen über sein Leben stellen und sie verspricht ihm Erkenntnis über sich selbst. Dafür lässt er für jede Frage, die sie korrekt beantwortet, eine Geisel frei. Was aber geschieht, wenn sie versagt? Dann werde er sie erschießen, meint der Geiselnehmer, der sich Wolf nennt. Während draußen das MEK den Sturm der Tankstelle vorbereitet, lässt Emma sich auf den Schlagabtausch ein.

Hintergrundinfo:

Torsten C. Fischer inszenierte die erste Folge der neuen Reihe nach dem Drehbuch von Wolfgang Stauch, Idee und Konzept zur Reihe stammen von Ulrich Herrmann und Wolfgang Stauch.

An der Seite von Katja Riemann als Emma Mayer spielen Andreas Schmidt, Moritz Leu und Wolfgang Packhäuser in der Redaktion des Mannheimer Hörfunksenders. Ben Becker spielt den Entführer und Herausforderer, seine Geiseln werden von Floriane Daniel, Rüdiger Klink, Yung Ngo, Friederike Linke, Katharina Matz und Lena Meyer dargestellt, als Polizisten sind Uwe Preuss und Annina Hellenthal zu sehen.

Besetzung:

Emma Mayer Katja Riemann
Wolf Marx Ben Becker
Barbara Petzak Karoline Eichhorn
Benno Heinle Andreas Schmidt
Elisabeth Gira Mechthild Großmann
Bianca Becker Floriane Daniel
Lutz Röemer Rüdiger Klink
Helene Schoch Katharina Matz

Regie:
Torsten C. Fischer
Drehbuch:
Wolfgang Stauch
Musik:
Fabian Römer
Kamera:
Jürgen Carle
Redaktion:
Ulrich Herrmann

„Emma nach Mitternacht“ ist eine Produktion des SWR in Zusammenarbeit mit der Maran Film.

„Emma nach Mitternacht“ am Mittwoch, 27.4.2016, um 20:15 Uhr im Ersten