Erneut Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Memmingerberg

17.11.2015 Landkreis Unterallgäu. Am kommenden Wochenende wird eine Halle auf dem Gelände des Allgäu Airports in Memmingerberg zum dritten Mal als Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge genutzt.
Im September waren dort bereits zwei Mal rund 230 Menschen für einige Tage untergebracht.

In den vergangenen Wochen wurde die Halle winterfest gemacht, wie Doris Back vom Landratsamt Unterallgäu sagt.

So wurden inzwischen Duschen und Toiletten ebenso eingebaut wie eine Küche. Im September waren die sanitären Anlagen noch in Zelten vor dem Gebäude. „Das geht im Winter nicht mehr“, so Back.

WERBUNG:

Der Landkreis Unterallgäu muss die Erstaufnahmestelle im Zuge eines Notfallplans der Regierung von Schwaben zur Verfügung stellen. Dieser Notfallplan verpflichtet die schwäbischen Landkreise und kreisfreien Städte dazu, neben dezentralen Unterkünften abwechselnd Not-Erstaufnahmeeinrichtungen und damit sehr große Quartiere zu betreiben.

Die regulären staatlichen Unterkünfte zur Erstaufnahme reichen nicht mehr aus. In der Erstaufnahmeeinrichtung werden die Flüchtlinge registriert und medizinisch untersucht. Nach knapp einer Woche werden sie dann auf Unterkünfte in ganz Deutschland weiterverteilt.