Ex-Rallye-Ass Niki Schelle absolviert einen Gaststart im ADAC Opel Rallye Cup

Start im VIP-ADAM beim zweiten DRM-Lauf bei der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg. Der „GRIP“-Fernsehmoderator fährt an der Seite von Opel-Copilotin Katrin Becker.

31.3.2016 Rüsselsheim. Wenn sich die europäischen Nachwuchstalente aus dem ADAC Opel Rallye Cup bei der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg (15. bis 16. April) zu ihrem zweiten Wertungslauf der Saison 2016 treffen, wartet ein prominenter neuer Gegner auf sie: Nikolaus „Niki“ Schelle. Der frühere Rallye-Pilot und heutige TV-Moderator absolviert beim zweiten Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) rund um Schlitz einen einmaligen Gasteinsatz im 140 PS starken Opel ADAM.

Seine Beifahrerin ist ebenfalls ein bekanntes Gesicht in der Rallye-Szene: Mit Katrin Becker bestritt Schelle 2004 die DRM. Die 35-Jährige Lokalmatadorin aus Schlitz weist in dieser Saison ansonsten dem Briten Chris Ingram im Werks-Opel ADAM R2 des Opel Rallye Junior Teams den Weg in der Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior).

WERBUNG:

Niki Schelle zählte in den Neunzigern sowie zu Beginn der Zweitausender-Jahre zu den talentiertesten deutschen Rallyefahrern. Zweimal gewann der Oberbayer aus Schongau im Rahmen der Deutschen Rallye-Meisterschaft den 2WD-Titel für frontangetriebene Fahrzeuge sowie einmal jenen in der seriennahen Gruppe N. In den Jahren 1997 und 1999 wurde er DRM-Vizemeister. Auch international sammelte Schelle in der Rallye-Junior-Weltmeisterschaft sowie der Asien-Pazifik-Meisterschaft Erfolge. Nach dem Ende seiner Rallye-Laufbahn gründete er ein Unternehmen für Rallye- sowie Event-Betreuung und fasste darüber hinaus als Experte und Testfahrer in der Fernsehbranche Fuß.

Für das RTL 2-Magazin „GRIP – Das Motormagazin“ erprobt der heute 49-Jährige verschiedene Fahrzeuge und besteht mit seinen Partnern Matthias Malmedie, Det Müller, Helge Thomsen und der Schweizer Rennfahrerin Cyndie Allemann vielfältige unterhaltsame „Challenges“.

Seiner Rückkehr ins Rallye-Cockpit blickt Schelle mit einer Mischung aus Vorfreude und Spannung entgegen: „Als jemand, der selber schon einmal einen Rallye-Markenpokal veranstaltet hat, verfolge ich den ADAC Opel Rallye Cup mit großem Interesse. Bei den Förderchancen treffen sich hier einige der besten Nachwuchstalente. Von daher geht es mir in erster Linie darum, mich bei meinem Gaststart nicht zu blamieren und zu verhindern, dass Katrin neben mir einschläft … Ernsthaft: Es ist mir eine große Freude, wieder mit ihr zu fahren. Und natürlich würde ich gerne im vorderen Mittelfeld mitmischen. Dafür mache ich jetzt noch etwas Diät – denn jedes Gramm will ja beschleunigt werden.“

Auch für Katrin Becker stellt der Gaststart im ADAC Opel Rallye Cup ein besonderes Ereignis dar: „Ich freue mich riesig darauf, zum ersten Mal seit zwölf Jahren wieder gemeinsam mit Niki im Auto zu sitzen – und dann auch noch bei meiner Heimrallye, die ich seit 2012 nicht mehr fahren konnte. Ich bin unheimlich gespannt darauf, wie es im ADAC Opel Rallye Cup zugeht. Meine Erwartungen? Keine Ahnung. Aber wir treten sicher nicht an, um nur hinterherzufahren.“

Los geht’s am Freitag (15. April) gegen 18 Uhr mit den ersten beiden Wertungsprüfungen der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg. Fans finden auf www.opel-motorsport.com ein Live-Timing. Der zweite Wertungslaufs zum ADAC Opel Rallye Cup wird am 23. April ab 18.45 Uhr im Rahmen des Formats „DRM – Das Magazin zur Deutschen Rallye-Meisterschaft“ auf SPORT1 zusammengefasst.