„Fahrende Verkehrszeichen“ müssen beachtet werden

25.5.2022 Landkreis Unterallgäu. Gelbe Fahrzeuge mit einem Verkehrszeichen auf dem Dach – diese sind vom 30. Mai bis 20. Juni vermehrt auf den Staatsstraßen zwischen Mindelheim und Bad Wörishofen unterwegs.

In diesem Zeitraum plant das Staatliche Bauamt Kempten den Umbau der Autobahn-Anschlussstelle Mindelheim.

Um die Verkehrssicherheit zu verbessern, wird eine Ampelanlage errichtet und die Abbiegespur verbreitert. Deshalb müssen Schwertransporte mit Überbreite auf ihrem Weg nach Mindelheim die Autobahn an der Anschlussstelle Bad Wörishofen verlassen. Begleitet werden diese schweren Gefährte in der Regel von einem oder sogar mehreren wie oben beschriebenen Fahrzeugen.

WERBUNG:

Die Untere Straßenverkehrsbehörde am Landratsamt Unterallgäu weist darauf hin: Andere Autofahrer müssen diese „fahrenden Verkehrszeichen“ verbindlich beachten. Die mobilen Schilder setzen sogar feste Verkehrszeichen außer Kraft, wenn sie diesen entgegenstehen.

Aufgabe der Begleitfahrzeuge ist es, den Schwertransport in alle Richtungen abzusichern – zum Beispiel an unübersichtlichen Kurven, in Kreisverkehren oder auf Brücken. Dann zeigt das mobile Verkehrszeichen zum Beispiel ein Überholverbot oder eine Geschwindigkeitsbegrenzung an.

Die Verkehrszeichen können in alle Richtungen ausgestrahlt werden, können sich also an den Verkehr hinter dem Schwertransporter ebenso richten wie an entgegenkommenden Verkehr oder seitlich zufahrenden Verkehr an einer Kreuzung oder Einmündung.

Das Begleitfahrzeug ist also ein Helfer der Verwaltung und wird in der Fachsprache auch so bezeichnet: Verwaltungshelfer zur Begleitung von Großraum- und Schwertransporten in Bayern zur Entlastung der Polizei.