Hehlerei – Ermittlungserfolg der Polizei

Mittwoch, 4. Mai 2022

4.5.2022 Oberstaufen. Nachdem bekannt wurde, dass ein 37-jähriger Mann vermehrt Fahrzeugembleme für Nabendeckel und Motorhauben online über ein Verkaufsportal vertrieb, erhärtete sich Verdacht, dass es sich hierbei um Diebesgut handelte, welches in großen Mengen bei einer Firma in der Region gestohlen wurde.

Die Geschäftsleitung erstattete damals Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Kempten. Die ermittelnde Polizei in Oberstaufen fand nun heraus, dass die 39-jährige Lebensgefährtin des 37-Jährigen bei dieser Firma beschäftigt war.

WERBUNG:

Bei der Wohnungsdurchsuchung fand die Polizei dann mehr als 3.000 Fahrzeugembleme von Kfz-Herstellern und stellte diese sicher.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Der Verkaufspreis eines Fahrzeugemblems beim Händler liegt zwischen etwa 40 und 120 Euro.

Zum Zeitpunkt der Durchsuchung hatte der Tatverdächtige bereits rund 400 Verkäufe abgewickelt und hierbei ungefähr 10.000 Euro auf kriminelle Weise erwirtschaftet.

Die 39-jährige Lebensgefährtin gab gegenüber der Polizei an, dass es sich bei dem Diebesgut um Ausschussware gehandelt hätte. Vermutlich handelte es sich hierbei um eine Schutzbehauptung, da ein Großteil der Embleme noch original verpackt war.

Gegen beide Tatverdächtigen ergeht Anzeige wegen Diebstahls und Hehlerei. Außerdem wurden sie erkennungsdienstlich behandelt.

(PSt. Oberstaufen)