„Jetzt mal ehrlich – Smartphones für Kinder: Wo sind die Grenzen?“ 1.2.2016

1. Februar 2016
20:15

„Jetzt mal ehrlich – Smartphones für Kinder: Wo sind die Grenzen?“ am Montag, 1.2.2016, um 20:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Lehrerverbände beklagen eine verringerte Konzentrationsfähigkeit der Kinder und kritisieren, dass Kinder durch ihre Smartphones in der Freizeit einem enormen sozialen Stress ausgesetzt seien: Das Bedürfnis, nichts zu verpassen und eine ständige Online-Präsenz setzten die Kinder unter Druck. Datenschützer und die Polizei arbeiten inzwischen eng mit den Schulen zusammen und warnen Kinder und Eltern vor den Gefahren, die mit dem steigenden Online-Konsum einhergehen.

Aber wie schlimm sind Smartphones für Kinder wirklich? Schließlich bestätigen sogar Wissenschaftler positive soziale Auswirkungen für Heranwachsende, etwa durch das gemeinsame Anschauen von Fotos oder Videos oder durch das aktive Kommunizieren mit vielen anderen im Netz. Auch können Smartphones und Co durchaus pädagogisch wertvoll sein: Spiele-Apps führen schon die Kleinsten an die neue Technologie heran.

„Jetzt mal ehrlich“ fragt nach: Wie viel Smartphone ist gut für unsere Kinder? Was empfehlen Experten? Kann man Kinder ein Smartphone komplett verbieten, so wie dies von diversen Elternverbänden gefordert wird, für Kinder unter zwölf oder gar unter 16 Jahren? Und: Welche Verantwortung haben Eltern in hinsichtlich des Smartphone-Verhaltens ihrer Kinder?

WERBUNG:

Vivian Perkovic lernt eine Familie kennen, in der Smartphones für die Kinder komplett tabu sind. Sie besucht eine andere Familie, in der die tägliche Diskussion um die Smartphone-Nutzung zum Alltag gehört, und trifft einen YouTube-Star persönlich. Außerdem begleitet die Moderatorin den Polizisten Cem Karakaya, der Schüler über die Gefahren im Netz aufklärt. Und sie spricht mit dem jungen Ricardo, der smartphonesüchtig ist.

„Jetzt mal ehrlich – Smartphones für Kinder: Wo sind die Grenzen?“ am Montag, 1.2.2016, um 20:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen