Kempten-Museum: Sammelaufruf

25.5.2020 Kempten im Allgäu. Das Kempten-Museum möchte die Corona-Krise für zukünftige Generationen dokumentieren und bittet dazu alle Kemptenerinnen und Kemptener, gemeinsam zu sammeln:

Texte, Fotos, Videos, Dokumente, Objekte und Kreatives, beispielsweise eine selbstgenähte Maske oder ein Foto von den Abstandsmarkierungen.

Interessante Themenbereiche:

WERBUNG:

Veränderungen in der Stadt – Was fehlt? Was ist neu? Was hätte es „ohne Corona“ so nicht gegeben?

Veränderungen im Alltag/Berufsalltag – Welche Dinge haben für Euch in Eurem neuen Alltag eine besondere Bedeutung? Was symbolisiert für Euch die jetzige Ausnahmesituation? Was hat es „vor Corona“ in Eurem Haushalt, an Eurem Arbeitsplatz, bei Euren Freizeitbeschäftigungen nicht gegeben?

Persönliche Gedanken und Gegenstände – Was beschäftigt Euch persönlich? Welche Sorgen habt Ihr? Was berührt, was ärgert Euch? Was ist Euch jetzt besonders wichtig?

So funktioniert das Sammeln:

Schickt Eure digitalen Beiträge per E-Mail an museen@kempten.de. Bitte gebt erklärende Hinweise: z.B. Ort, Datum, etc. Bitte vermerkt in Eurer E-Mail Eure Zustimmung, dass Eure Inhalte veröffentlicht werden können.

Verwendet den Hashtag #coronakempten für Veröffentlichungen in den sozialen Medien. Objekte können auch direkt im Kempten-Museum im Zumsteinhaus abgegeben werden. Bei Fragen wendet Euch bitte an Frau Herwanger, Tel.: 0831 2525-369

Alle Informationen zum Projekt sowie regelmäßige Veröffentlichung der Beiträge finden sich unter www.kempten-museum.de