Landkreis Unterallgäu stellt erneut Räume für Erstaufnahme zur Verfügung

25.11.2015 Landkreis/Unterallgäu. 231 Flüchtlinge sind am Sonntag in der Not-Erstaufnahmeeinrichtung des Landkreises in einer umgebauten Halle am Allgäu Airport in Memmingerberg angekommen. Dabei handelt es sich laut Abteilungsleiterin Doris Back vom Landratsamt überwiegend um Familien.

Die meisten von ihnen stammen aus Afghanistan und Syrien. Direkt nach ihrer Ankunft wurden die Flüchtlinge registriert und medizinisch untersucht. Sie bleiben nur wenige Tage in Memmingerberg, bis sie auf Unterkünfte in ganz Deutschland weiterverteilt werden.

Bereits zum dritten Mal hat der Landkreis im Zuge eines Notfallplans der Regierung von Schwaben die Erstaufnahmestelle eingerichtet.

WERBUNG:

Unterstützt wurde das Landratsamt dabei unter anderem auch von den örtlichen Feuerwehren sowie Helfern des Roten Kreuzes und der Malteser.