Neu im Mercedes-Benz Museum: Meisterwagen von Hamilton und Wehrlein

14.12.2015. Sie sind die neuen Highlights in der Steilkurve des Mercedes-Benz Museums: der MERCEDES AMG PETRONAS F1 W05 Hybrid von 2014 und der gooix Mercedes-AMG C 63 DTM. Formel 1-Weltmeister Lewis Hamilton und DTM-Champion Pascal Wehrlein enthüllten heute ihre Boliden in der Steilkurve „Rennen und Rekorde“ im Beisein vieler prominenter Rennfahrer und Medien.

Die Museumsgäste verfolgten das Geschehen und besuchten im Anschluss die Autogrammstunde mit den Rennfahrern Sir Stirling Moss, David Coulthard, Mika Häkkinen und Bernd Mayländer. Gefragt war auch das Familienprogramm Mini-DTM und die Mitmach-Ausstellung Faszination Design. Der Grund für die hohe Dichte an Motorsport-Prominenz im Mercedes-Benz Museum war die ab 14 Uhr in der Mercedes-Benz Arena stattfindende Großveranstaltung „Stars & Cars. Mehr als 5.500 Gäste besuchten am Samstag das Mercedes-Benz Museum.

Von der Zielgeraden in die Steilkurve: Seit dem 12. Dezember 2015 stellen zwei neue Boliden im Bereich „Rennen und Rekorde“ im Mercedes-Benz Museum die überaus erfolgreichen Motorsportjahre 2014 und 2015 von Mercedes-Benz dar. Der MERCEDES AMG PETRONAS F1 W05 Hybrid ist das Weltmeisterschaftsauto der Formel 1-Saison von 2014, mit dem Lewis Hamilton insgesamt 11 Saisonsiege erzielt hatte.

WERBUNG:

Der Mercedes-AMG C 63 DTM ist das Fahrzeug, mit dem Mercedes-Benz Rennfahrer Pascal Wehrlein 2015 das Deutsche Tourenwagen-Masters (DTM) gewonnen hatte. Beide Fahrzeuge wurden im Rahmen einer Pressekonferenz im Mercedes-Benz Museum zum Abschluss der Motorsportsaison 2015 im Beisein von Motorsportchef Toto Wolff und Ola Källenius, Vorstandsmitglied der Daimler AG und Mercedes-Benz Cars Vertrieb, sowie vielen prominenten Rennfahrern enthüllt.

Zahlreiche Besucher folgten der Einladung, das Mercedes-Benz Museum bei freiem Eintritt zu besuchen. Schon Stunden vor dem Start der Veranstaltung hatten sie sich die besten Plätze gesichert, um die Enthüllung und den Motorsport-Talk mit den Rennfahrern Lewis Hamilton, Pascal Wehrlein, Luca Ludwig, Sebastian Asch, Felix Rosenqvist und Esteban Ocon verfolgen zu können.

Ein weiteres Highlight war die Autogrammstunde mit Sir Stirling Moss, David Coulthard, Mika Häkkinnen und Bernd Mayländer. Geschichte und Geschichten der Safety Cars gab es bei einer Führung mit Bernd Mayländer durch die gleichnamige, erst vor kurzem eröffnete, Sonderausstellung (bis 17. April 2016). Bei der „Mini-DTM“ ging es mit funkferngesteuerten Modellfahrzeugen auf die hauseigene Rennstrecke und in der Mitmach-Ausstellung für Kinder „Faszination Design“ wurden Rennboliden entworfen und modelliert. Am späten Samstagnachmittag zählte das Mercedes-Benz Museum bereits über 5.500 Besucher.

„Trophy Wall“ erinnert an die erfolgreichste Saison seit 60 Jahren

Ab Freitag, 18. Dezember 2015 erinnert die Vitrine „Trophy Wall“ mit den wichtigsten Meisterschaftspokalen der Saison 2015 an das für Mercedes-Benz erfolgreichste Motorsportjahr in der Geschichte des Unternehmens. Dazu zählen die Formel 1-Weltmeisterschaft (Konstrukteurs- und Fahrerwertung), die DTM-Meisterschaft (Fahrer- und Teamwertung), die Formel 3-Europameisterschaft (Fahrerwertung) und die Meisterschaft der ADAC GT Masters (Fahrerwertung). Die Vitrine wird am Ende des Rundgangs durch das Mercedes-Benz Museum auf Ebene E2 bis zum 6. Januar 2016 zu sehen sein.

Zitat Lewis Hamilton (aus dem Englischen übersetzt) „Ich bin sehr stolz, hier zu sein und Teil der Geschichte von Mercedes-Benz zu sein. Als ich aufgewachsen bin, habe ich Mercedes-Benz immer bewundert und wollte immer einen Mercedes fahren. Es ist schon verrückt, wenn man bedenkt, dass ich unzählige Rennen gesehen habe als ich jung war und jetzt ein Teil der Entstehung, der großartigen Entwicklung und des Erfolgs von Mercedes-Benz bin. Und wenn meine Zeit mal vorbei ist, werden meine Autos immer hier sein. Also ihr werdet die Hamiltons niemals los. (lacht)“

Zitat Pascal Wehrlein„Es ist eine sehr große Ehre für mich, dass ich mein diesjähriges DTM-Auto hier stehen habe und ein Teil von der Mercedes-Benz-Geschichte zu sein, das kann man gar nicht mit Worten beschreiben. Hier verewigt zu sein, macht mich und stolz und auch mein ganzes Team kann das sein, weil wir haben das zusammen geschafft – das kann uns keiner mehr nehmen. Es ist schön, Meisterschaften zu gewinnen, aber wenn man dann noch das Privileg bekommt, sein Auto ins Museum stellen zu dürfen, das macht einen einfach stolz. Da weiß man, was man erreicht hat.“