Oberbürgermeister übergibt 1500 Schlüsselanhänger der luca-App an Mehrgenerationenhaus in Memmingen – Analog einchecken

24.6.2021 Memmingen. Ein kleiner Schlüsselanhänger ermöglicht es, sich ohne Smartphone über die luca-App in der Gastronomie, im Museum oder im Theater für eine mögliche Kontaktnachverfolgung zu registrieren.

1500 luca-Schlüsselanhänger überreichte Oberbürgermeister Manfred Schilder an Birgit Holetschek, Koordinatorin des Mehrgenerationenhauses (MGH).

Viele Seniorinnen und Senioren besuchen das MGH und nicht alle nutzen ein Smartphone.

WERBUNG:

„Wer kein Smartphone hat oder keines dabeihat, kann sich mit Hilfe des Schlüsselanhängers registrieren und muss kein Kontaktformular mehr ausfüllen“, erklärte OB Schilder.

Der luca-Schlüsselanhänger muss einmalig registriert werden. Dazu gibt man die Seriennummer des Anhängers auf der Webseite der luca-App ein und trägt seine Kontaktinformationen ein.

„Wir helfen gerne bei der Registrierung, wenn jemand niemanden hat, der das übernehmen könnte“, betont Birgit Holetschek.

Wer diesen ersten Schritt erledigt hat, kann sich unkompliziert dort einchecken, wo Kontaktdaten aktuell erfasst werden müssen.

Der Betreiber scannt dazu den QR-Code auf dem Schlüsselanhänger, wobei die Daten vom Betreiber selbst nicht eingesehen werden können.

Wer im Umgang mit dem Smartphone fitter werden möchte, ist jeden Donnerstag ab 9 Uhr im Mehrgenerationenhaus im Café Digital willkommen – mit oder ohne Handy.

Luca-Schlüsselanhänger gibt neben dem Mehrgenerationenhaus auch die Tourist Information am Marktplatz kostenlos aus.

Bei der Übergabe der luca-Schlüsselanhänger im Rathaus (v.l.): Alexandra Hartge, städtische Koordinatorin für das MGH, Dominic Prinz, Ehrenamtlicher im MGH, Diana Elverich, Projektleitung Betreuungsnetzwerk „Familie ist überall“, Birgit Holetschek, Koordinatorin des MGH und OB Manfred Schilder (Foto: Alexandra Wehr/ Pressestelle Stadt Memmingen)