Ostallgäuer Persönlichkeiten erhalten staatliche Ehrungen

19.10.2021 Landkreis Ostallgäu. Landrätin Zinnecker hat langjährige kommunale Mandatsträger sowie besonders für das Gemeinwohl engagierte Menschen mit staatlichen Ehrungen ausgezeichnet.

Sie wurden mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze, der Kommunalen Dankurkunde, der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland beziehungsweise dem Ehrenzeichen des Landkreises geehrt. Coronabedingt wurden die Ehrungen aufgeteilt: die Verleihung an die Kreistagsmitglieder unter den Geehrten fand im Rahmen der Kreistagssitzung am Freitag, 15. Oktober, statt. Die übrigen Geehrten zeichnete Zinnecker am Montag, 18. Oktober, bei einer Veranstaltung im Landratsamt Ostallgäu aus.

„Sie alle sind Vorbilder. Als Bürgermeister, Gemeinde- beziehungsweise Kreisrat oder im Ehrenamt haben Sie viele Jahre lang Verantwortung übernommen. Dafür braucht es Empathie, Ausdauer und Kraft“, sagte Zinnecker bei der Ehrungsveranstaltung im Landratsamt. „Nur durch engagierte Menschen wie Sie funktioniert unsere Gesellschaft. Dafür bedanke ich mich bei jedem einzelnen von Ihnen herzlich.“

WERBUNG:

Die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze erhielten …

Hubert Endhardt für sein langjähriges kommunalpolitisches Engagement. Endhardt ist seit 1990 Mitglied im Kreistag des Landkreises Ostallgäu. In der aktuellen Kreistagsperiode ist er ein weiterer Stellvertreter der Landrätin. Endhardt setzt sich insbesondere für den Ausbau und die Verbesserung des ÖPNV und E-Mobilität sowie den Natur- und Umweltschutz ein.

Franz Erhart für sein 31-jähriges Engagement in der Kommunalpolitik. Erhart war von 2008 bis 2020 erster Bürgermeister der Gemeinde Nesselwang. Von 2014 bis 2020 war er Mitglied im Kreistag Ostallgäu.

Franz Hauck für seinen 24 Jahre langen Einsatz in der Kommunalpolitik. Hauck war von 2002 bis 2020 erster Bürgermeister der Gemeinde Jengen. Von 1996 bis 2020 war er Mitglied im Zweckverband zur Wasserversorgung der Gennach-Hühnerbach Gruppe.

Herbert Heisler für sein langjähriges kommunalpolitisches Engagement. Heisler ist seit 2014 Mitglied im Kreistag des Landkreises Ostallgäu und im Verwaltungsrat des Kommunalunternehmens Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren. Seit 1996 ist er Mitglied im Marktgemeinderat Obergünzburg. Von 2008 bis 2020 war Heisler zweiter Bürgermeister des Marktes Obergünzburg.

Gerhard Kraus für seinen 30 Jahre langen Einsatz in der Kommunalpolitik. Kraus war von 2002 bis 2020 Erster Bürgermeister der Gemeinde Ronsberg. Von 2008 bis 2014 war er Mitglied im Kreistag Ostallgäu.

Andreas Lieb für sein 24-jähriges Engagement in der Kommunalpolitik. Lieb ist seit 2002 Bürgermeister des Markes Irsee. Außerdem ist er Mitglied des Ausschusses der Verwaltungsgemeinschaft Pforzen.

Josef Schweinberger für sein langjähriges kommunalpolitisches Engagement. Schweinberger war von 2003 bis 2020 erster Bürgermeister der Stadt Buchloe. Von 2008 bis 2020 war er Vorsitzender der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Buchloe. Seit 2008 ist Schweinberger Mitglied im Kreistag des Landkreises Ostallgäu und seit 2007 Verbandsvorsitzender und Initiator des Zweckverbands Hochwasserschutz Gennach-Hühnerbach.

Johann Stich für sein langjähriges kommunalpolitisches Engagement. Stich ist seit 2002 erster Bürgermeister der Gemeinde Ruderatshofen und Vorsitzender des Abwasserzweckverbands Aitrang-Ruderatshofen. Seit 2008 ist er Mitglied im Kreistag des Landkreises Ostallgäu.

Die Kommunale Dankurkunde erhielten …

Peter Grotz für sein über 18-jähriges Engagement in der Kommunalpolitik. Grotz war von 2002 bis 2020 Mitglied im Stadtrat Marktoberdorf. Von 2014 bis 2020 war er Mitglied im Kreistag Ostallgäu.

Maximilian Hartleitner für sein über 18-jähriges Engagement in der Kommunalpolitik. Hartleitner war von 2002 bis 2020 Mitglied im Stadtrat Buchloe. Von 2008 bis 2020 war er Mitglied im Kreistag Ostallgäu.

Waltraud Joa für ihr 24-jähriges Engagement in der Kommunalpolitik. Joa war von 1996 bis 2008 Mitglied im Stadtrat Marktoberdorf. Von 2002 bis 2020 war sie Mitglied im Kreistag Ostallgäu. Von 2002 bis 2020 war Joa die Beauftragte für Menschen mit Handicap des Landkreises Ostallgäu. Seit 1996 ist sie die Beauftragte für Menschen mit Handicap der Stadt Marktoberdorf.

Klara Knestel für ihr langjähriges kommunalpolitisches Engagement. Knestel ist seit 2002 Mitglied im Kreistag des Landkreises Ostallgäu. Im Stadtrat Marktoberdorf war sie von 1996 bis 2014 Mitglied und von 2002 bis 2014 Fraktionsvorsitzende der Fraktion BÜNDNIS 90/Die Grünen. Von 2002 bis 2014 war Knestel Frauenreferentin der Stadt Marktoberdorf.

Robert Pöschl für sein langjähriges kommunalpolitisches Engagement. Pöschl ist seit 2020 erster Bürgermeister der Stadt Buchloe und Vorsitzender der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Buchloe. Seit 2020 ist er auch Mitglied des Kreistages Ostallgäu sowie im Verwaltungsrat der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren.

Christine Räder für ihr langjähriges kommunalpolitisches Engagement. Räder ist seit 2002 Mitglied im Kreistag des Landkreises Ostallgäu. Seit 2014 ist sie Mitglied im Marktgemeinderats Obergünzburg und seit 2020 dritte Bürgermeisterin des Marktes Obergünzburg sowie Mitglied der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Obergünzburg.

Die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhielt …

Albert Wahl für sein über vier Jahrzehnte langes Engagement in unterschiedlichen Bereichen. Wahl war 24 Jahre lang erster Vorsitzender des Tennisclubs Seeg sowie Mitglied im Gemeinderat Seeg. Von 2000 bis 2016 war er Agenda-21-Beauftragter der Gemeinde Seeg.

Außerdem ist er seit 2003 als Kulturführer tätig. Wahl war Leiter des Arbeitskreises Bahnhof, Mitglied des Hauptarbeitskreises beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ von 2013 bis 2016, Mitglied des Arbeitskreises im Leader-Projekt „Honigdorf Seeg“ sowie Botschafter für die Wirtschaftsregion Ostallgäu/Kaufbeuren.

Auch setzte er sich mit einigen Vorschlägen im Naturschutz sowie in dem Moorallianz-Teilprojekt „Ländliche Entwicklung“ ein und führte bis 2015 12 Mal die Aktion „Sauberes Ostallgäu“ mit der Grundschule Seeg durch.

Das Ehrenzeichen des Landkreises erhielt …

Fritz Brunhuber für sein kommunalpolitisches Engagement sowie seine Mitgliedschaft in zahlreichen Vereinen und Verbänden. Brunhuber war von 1996 bis 2002 und von 2006 bis 2020 Mitglied im Kreistag des Landkreises Ostallgäu. Von 2008 bis 2020 war er Mitglied im Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Allgäu sowie von 2008 bis 2014 Mitglied im Zweckverband Sparkasse Allgäu.

Die Kommunale Verdienstmedaille und die Kommunale Dankurkunde erhalten Personen, die sich insbesondere durch langjährige Tätigkeit als kommunaler Mandatsträger oder in anderen kommunalen Ehrenämtern um die kommunale Selbstverwaltung verdient gemacht haben. Auszeichnungswürdige Personen können von den Gemeinden und Landkreisen für eine solche Ehrung vorschlagen werden. Die Kommunale Verdienstmedaille und die Kommunale Dankurkunde sind Staatlichen Ehrungen des Freistaates Bayern.

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Er wird für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen sowie für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Das Ehrenzeichen des Landkreises wird alle zwei Jahre an Persönlichkeiten verliehen, die sich um den Landkreis Ostallgäu in besonderer Weise bürgerschaftlich verdient gemacht haben. Dies kann sowohl in einer Organisation, als Einzelperson oder im Team sein.